Was suchen Sie?
Bau

Die Gesundheitsversorgung der Zukunft sicherstellen

Das Kantonsspital Winterthur will die Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung in der Region auch in Zukunft auf höchstem Niveau sicherstellen.

Das Projekt «didymos» schafft Ersatz für das Spitalhochhaus aus den späten 1960er Jahren. Erstellt werden ein langgestreckter Bettentrakt mit zehn Etagen im Bereich der ehemaligen Besucherparkplätze und ein siebengeschossiger Eingangstrakt, der den Neubau mit den bestehenden Gebäuden verbindet. Der Hauptzugang wird von der Südseite des Spitals an die Ostseite des neuen Eingangstrakts verlegt. Mit dem Ersatzbau wird der Anteil an Einzelzimmern massgeblich erhöht, die verfügbare Geschossfläche nimmt der gestiegenen Nachfrage entsprechend zu.

Rohbau, Innenausbau und Gebäudetechnik

Die umfangreichen Arbeiten für den Ersatzneubau des KSW-Bettenhochhauses und für den Eingangstrakt liegen im Zeitplan. Der Rohbau wird voraussichtlich Mitte 2019 abgeschlossen sein. In der Folge startet der Innenausbau. Das Raumprogramm soll dazu beitragen, die Abläufe zu vereinfachen und zu verbessern – zum Vorteil von Patienten und Mitarbeitenden.

Zur gleichen Zeit werden die Fassaden verkleidet, die Dächer abgedichtet und die für ein Spital notwendige Gebäudetechnik installiert, wobei konsequent auf Minergie P Eco gesetzt wird. Im ersten Quartal 2021 sind Ersatzneubau und Eingangstrakt voll funktionsfähig, damit das alte Bettenhochhaus mit 18 Stockwerken bis im darauffolgenden Herbst vollständig zurückgebaut werden kann.

Fakten zum Neubau

Bettentrakt

  • 10 Etagen
  • 3 Untergeschosse
  • 213 Betten
  • 95 Behandlungsräume
  • 7 Operationssäle

Tagesklinik

  • 150 Einbettzimmer
  • 2 Zweibettzimmer
  • 17 Dreibettzimmer
  • 2 Vierbettzimmer