Therapien und Rehabilitation

Logopädie bei Trinkschwäche auf der Neonatologie

Von einer Trinkschwäche spricht man, wenn (zu früh geborene) Neugeborene oder Säuglinge weniger Mutter- oder Flaschenmilch aufnehmen können, als normal bzw. erforderlich ist. Die Ursachen einer Trinkschwäche sind vielseitig, können aber in zwei Kategorien eingeteilt werden: zum einen funktionelle Ursachen und zum anderen organische Ursachen.

Eine frühe Begleitung der Eltern und des Kindes ist wichtig, um eine Fütterstörung oder zukünftige Entwicklungsstörungen des Kindes zu vermeiden. Die Begleitung besteht aus mehreren Komponenten:

  • logopädische Untersuchung
  • Bestimmung des Störungsbildes
  • Aufstellen des Therapieplans
  • die Therapie selbst

Die logopädische Therapie einer Trinkschwäche ist vielschichtig. Sie erfordert Geduld, Fachwissen und die Zusammenarbeit aller Beteiligten.