Innere Medizin

Dr. med. Reinhard Imoberdorf

Stv. Direktor Departement Medizin
Chefarzt Klinik für Innere Medizin

Facharzt für Innere Medizin

Fax 052 266 47 06

Berufliche Ausbildung und Tätigkeit

seit 01/2010
Stv. Direktor
Departement Medizin
Kantonsspital Winterthur

seit 07/2007
Chefarzt
Klinik für Innere Medizin
Kantonsspital Winterthur

01/2000 – 06/2007
Co-Chefarzt
Klinik für Innere Medizin
Kantonsspital Winterthur

02/1998 – 12/1999
Leitender Arzt und Stellvertretender Chefarzt
Klinik für Innere Medizin
Kantonsspital Winterthur

01/1995 – 01/1998
Oberarzt
Medizinische Klinik A und B
Kantonsspital St. Gallen

1995
Facharzttitel FMH für Innere Medizin

01/1994 – 12/1994
Research Fellow
Inselspital Bern, Laboratorien Departement Innere Medizin der Universität Bern in Kollaboration mit der State University of New York

04/1992 – 12/1993
Oberarzt
Medizinische Abteilung
Regionalspital Visp

04/1990 – 03/1992
Assistenzarzt
Medizinische Universitätsklinik
Inselspital Bern

12/1987 – 12/1989
Assistenzarzt
Medizinische Abteilung
Regionalspital Visp

1987
Dissertation
Thema: Die Variabilität des Phänotyps bei der Tuberösen Hirnsklerose: Klinisch-genetische Studie an 27 Fällen

1986
Staatsexamen
Medizinische Fakultät
Universität Bern


Wissenschaftliche Ausbildung

01/1994 – 12/1994
Research Fellow in Kollaboration mit dem Health Sciences Center an der State University of New York in Stony Brook (Prof. P.J.Garlick, Ph.D. Director of Stable Isotope Research Laboratory)

Wissenschaftliche Hauptthemen

  • Eiweissmetabolismus unter extremen Bedingungen (Azidose, hypobare Hypoxie unter akuter Höhenexposition auf der Capanna Regina Margherita auf 4559 m).
  • Bestimmung des Plasmavolumens mittels nicht-radioaktiver Farbstoffmethode (Indocyaningrün)
  • Bestimmung der Körperkompartimente mittels ‘Bioelektrischer Impedanzanalyse’

Klinische Interessen / Forschung

  • Klinische Ernährung: diverse Vorträge an nationalen und internationalen Kongressen
  • Krankheitsbezogene Unterernährung
  • Ernährungsintervention bei Krebspatienten

Lehraufträge und Kommissionen

  • Gründung und Vorsitz der Ernährungskommission Kantonsspital Winterthur (ab 1998)
  • Lehrauftrag der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich für den Studentenunterricht (ab 2001)
  • LORAS-Beauftragter des KSW: Entwicklung und Umsetzung der Outcome-Messungen im KSW und im Kanton Zürich
  • Vier Jahre Mitglied der Qualitätskommission des Kanton Zürich als Delegierter der Leistungserbringer
  • Gründungsmitglied des Verein Outcome im Jahr 2000
  • Dozent für Qualitätsmanagement am Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie (2001-2004)
  • Lehrauftrag für Ernährung an der Hochschule Wädenswil, Abteilung für Lebensmitteltechnologie (ab 2003)
  • Dozent für klinische Ernährung an der Ernährungsberatungsschule des Kantons Zürich ( 2003-2009)
  • Dozent am H+Ausbildungszentrum in Aarau (ab 2004)
  • Dozent am Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen (ZAG) Winterthur (ab 2007)
  • Mitglied Ethik-Forum des KSW (Vorsitz von 2007-2012)
  • Co-Studienleitung Zertifikatskurs Klinische Ernährung der GESKES (ab 2007)
  • Dozent an der Berner Fachhochschule Gesundheit. Bachelor Studiengang „Ernährung und Diätetik“. Modul Klinische Arbeit zum Thema Malnutrition.
  • Jurymitglied Ernährungspreise der Nestlé Suisse SA (ab 2011)
  • Dozent am Careum Weiterbildung in Aarau, Modul Stomapflege (ab 2014)

Preise

Espen Poster Award, 1.Preis für das Poster: ‘Regulation of albumin and fibrinogen synthesis in rat liver by human recombinant interleukin-1ß’ am Kongress der Europäischen Ernährungsgesellschaft (ESPEN) 1992 in Wien.

Posterpreis SGE Jahrestagung 2006 in Bern an Frau U. Rüfenacht für die Arbeit: Rüfenacht U, Rühlin M, Wegmann M, Imoberdorf R, Ballmer P.E. Ernährungstherapie im Krankenhaus bewirkt eine Steigerung der Lebensqualität sowie der Nahrungszufuhr. GESKES Meeting 2006. Abstract.

1. Preis für das beste Schweizer Abstract am Ernährungskongress der Schweizerischen, Deutschen und Österreichischen Ernährungsgesellschaften an der ETH Zürich: Imoberdorf R, Meier R, Krebs P, Hangartner PJ, Hess B, Stäubli M, Wegmann D, Rühlin M, Ballmer PE. Prävalenz der Unterernährung in Schweizer Spitälern. Aktuel Ernährmed 2009;34:150. Abstract.

1. Preis für das beste Abstract am Ernährungskongress der Schweizerischen, Deutschen und Österreichischen Ernährungsgesellschaften an der ETH Zürich: Rühlin M, Roth-Schuler S, Imoberdorf R, Müller R, Wegmann M, Ballmer PE. Die Erfassung der Mangelernährung unter Swiss DRG ist relevant und kosteneffektiv. Aktuel Ernahrungsmed 2013; Abstract.

  • Curriculum vitae

    Berufliche Ausbildung und Tätigkeit

    seit 01/2010
    Stv. Direktor
    Departement Medizin
    Kantonsspital Winterthur

    seit 07/2007
    Chefarzt
    Klinik für Innere Medizin
    Kantonsspital Winterthur

    01/2000 – 06/2007
    Co-Chefarzt
    Klinik für Innere Medizin
    Kantonsspital Winterthur

    02/1998 – 12/1999
    Leitender Arzt und Stellvertretender Chefarzt
    Klinik für Innere Medizin
    Kantonsspital Winterthur

    01/1995 – 01/1998
    Oberarzt
    Medizinische Klinik A und B
    Kantonsspital St. Gallen

    1995
    Facharzttitel FMH für Innere Medizin

    01/1994 – 12/1994
    Research Fellow
    Inselspital Bern, Laboratorien Departement Innere Medizin der Universität Bern in Kollaboration mit der State University of New York

    04/1992 – 12/1993
    Oberarzt
    Medizinische Abteilung
    Regionalspital Visp

    04/1990 – 03/1992
    Assistenzarzt
    Medizinische Universitätsklinik
    Inselspital Bern

    12/1987 – 12/1989
    Assistenzarzt
    Medizinische Abteilung
    Regionalspital Visp

    1987
    Dissertation
    Thema: Die Variabilität des Phänotyps bei der Tuberösen Hirnsklerose: Klinisch-genetische Studie an 27 Fällen

    1986
    Staatsexamen
    Medizinische Fakultät
    Universität Bern


    Wissenschaftliche Ausbildung

    01/1994 – 12/1994
    Research Fellow in Kollaboration mit dem Health Sciences Center an der State University of New York in Stony Brook (Prof. P.J.Garlick, Ph.D. Director of Stable Isotope Research Laboratory)

    Wissenschaftliche Hauptthemen

    • Eiweissmetabolismus unter extremen Bedingungen (Azidose, hypobare Hypoxie unter akuter Höhenexposition auf der Capanna Regina Margherita auf 4559 m).
    • Bestimmung des Plasmavolumens mittels nicht-radioaktiver Farbstoffmethode (Indocyaningrün)
    • Bestimmung der Körperkompartimente mittels ‘Bioelektrischer Impedanzanalyse’

    Klinische Interessen / Forschung

    • Klinische Ernährung: diverse Vorträge an nationalen und internationalen Kongressen
    • Krankheitsbezogene Unterernährung
    • Ernährungsintervention bei Krebspatienten

    Lehraufträge und Kommissionen

    • Gründung und Vorsitz der Ernährungskommission Kantonsspital Winterthur (ab 1998)
    • Lehrauftrag der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich für den Studentenunterricht (ab 2001)
    • LORAS-Beauftragter des KSW: Entwicklung und Umsetzung der Outcome-Messungen im KSW und im Kanton Zürich
    • Vier Jahre Mitglied der Qualitätskommission des Kanton Zürich als Delegierter der Leistungserbringer
    • Gründungsmitglied des Verein Outcome im Jahr 2000
    • Dozent für Qualitätsmanagement am Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie (2001-2004)
    • Lehrauftrag für Ernährung an der Hochschule Wädenswil, Abteilung für Lebensmitteltechnologie (ab 2003)
    • Dozent für klinische Ernährung an der Ernährungsberatungsschule des Kantons Zürich ( 2003-2009)
    • Dozent am H+Ausbildungszentrum in Aarau (ab 2004)
    • Dozent am Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen (ZAG) Winterthur (ab 2007)
    • Mitglied Ethik-Forum des KSW (Vorsitz von 2007-2012)
    • Co-Studienleitung Zertifikatskurs Klinische Ernährung der GESKES (ab 2007)
    • Dozent an der Berner Fachhochschule Gesundheit. Bachelor Studiengang „Ernährung und Diätetik“. Modul Klinische Arbeit zum Thema Malnutrition.
    • Jurymitglied Ernährungspreise der Nestlé Suisse SA (ab 2011)
    • Dozent am Careum Weiterbildung in Aarau, Modul Stomapflege (ab 2014)

    Preise

    Espen Poster Award, 1.Preis für das Poster: ‘Regulation of albumin and fibrinogen synthesis in rat liver by human recombinant interleukin-1ß’ am Kongress der Europäischen Ernährungsgesellschaft (ESPEN) 1992 in Wien.

    Posterpreis SGE Jahrestagung 2006 in Bern an Frau U. Rüfenacht für die Arbeit: Rüfenacht U, Rühlin M, Wegmann M, Imoberdorf R, Ballmer P.E. Ernährungstherapie im Krankenhaus bewirkt eine Steigerung der Lebensqualität sowie der Nahrungszufuhr. GESKES Meeting 2006. Abstract.

    1. Preis für das beste Schweizer Abstract am Ernährungskongress der Schweizerischen, Deutschen und Österreichischen Ernährungsgesellschaften an der ETH Zürich: Imoberdorf R, Meier R, Krebs P, Hangartner PJ, Hess B, Stäubli M, Wegmann D, Rühlin M, Ballmer PE. Prävalenz der Unterernährung in Schweizer Spitälern. Aktuel Ernährmed 2009;34:150. Abstract.

    1. Preis für das beste Abstract am Ernährungskongress der Schweizerischen, Deutschen und Österreichischen Ernährungsgesellschaften an der ETH Zürich: Rühlin M, Roth-Schuler S, Imoberdorf R, Müller R, Wegmann M, Ballmer PE. Die Erfassung der Mangelernährung unter Swiss DRG ist relevant und kosteneffektiv. Aktuel Ernahrungsmed 2013; Abstract.

  • Publikationen