Radio-Onkologie

Radio-Onkologie

14
Nationen bilden
EIN Team

Auch in der Radio-Onkologie schreitet die Digitalisierung stetig voran. Die Krankengeschichte und die Bestrahlungsdaten werden seit Jahren in eine Radio-Onkologie-Datenbank integriert und enthalten auch die Angaben zur Steuerung der Bestrahlungsanlagen. So können neben dem Krankheitsverlauf die applizierte Dosis sowie weitere Angaben jederzeit nachverfolgt werden. Neu eingeführt hingegen wurden im vergangenen Jahr Unterstützungsprogramme für die automatische Berechnung von Standardbestrahlungsplänen und zur Konturierung. Eine grosse Hilfe ist auch der im Frühjahr etablierte «Care Path», der den aktuellen Stand der bereits ausgeführten und der noch bevorstehenden Schritte in der Bestrahlungsvorbereitung und -durchführung für jeden Patienten aufzeigt. Diese erhöhte Transparenz erlaubt die optimale Nutzung der Ressourcen. Abgeschlossen wurden die Anpassungsarbeiten am vor zwei Jahren bezogenen Gebäude. Diese gestalteten sich etwas schwieriger als erwartet.

Die ambulanten Tarife wurden im Schnitt um 8,5 % reduziert. Dies konnte durch die bereits früher eingeleiteten Optimierungsmassnahmen sowie durch die erneute Zunahme der Anzahl bestrahlter Patienten im vergangenen Jahr nahezu kompensiert werden.

Es gelang auch dieses Jahr wieder, alle Stellen in der Klinik am KSW und am zrr mit gut ausgebildeten und bestens motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu besetzen. Nach wie vor ist die Klinik für Radio-Onkologie auf die Rekrutierung qualifizierter Fachkräfte aus dem Ausland – auch ausserhalb der EU – angewiesen. Dies erfolgt über Inserate und vor allem über die sozialen Medien. Aktuell sind ausser der Schweiz 13 Nationen vertreten.

KENNZAHLEN 2018 2017
Stationäre Patienten (Austritte) 141 145
CMI* 1871 2010
Aufenthaltsdauer 12,7 12,3
Ambulante Tarmed-Taxpunkte** 11 331 075 11 261 773

Aufenthaltsdauer

2018 2017
12,7 12,3

Für detaillierte Tabellenansicht

* CMI 2017 gemäss SwissDRG Version 6.0/CMI 2018 gemäss SwissDRG Version 7.0

ZUGEWIESENE PATIENTEN 2018 2017
Neue Patienten zur Bestrahlung 905 856
Bekannte Patienten zur Bestrahlung 280 266
Zwischentotal Patienten zur Bestrahlung 1 185 1 122
Patienten ohne Bestrahlung 38 46
Total zugewiesene Patienten 1 223 1 168
Bestrahlte Affektionen
Bösartige 1 056 1 009
Gutartige 129 113
Total 1 185 1 122
Simulationen/Planung
Anzahl Simulationen 1 021 950
Bestrahlungspläne insgesamt 1 719 1 638
Computerpläne 1 420 1 312
IMRT-Pläne/VMAT-Pläne 1 045 876
Bestrahlungsbehandlung
Behandlungen/Sitzungen konventionelle Radiotherapie 996 1 034
Behandlungen/Sitzungen am Linearbeschleuniger 19 277 18 459
Brachytherapien/Sitzungen 114 126
Konsultationen 3 833 3 148
Psychoonkologie
Konsultationen 637 632

Neue Patienten zur Bestrahlung

2018 2017
905 856

Für detaillierte Tabellenansicht

PRIMÄRE DIAGNOSE DER MALIGNEN TUMOREN 2018 2017
Unbekannter Primärtumor 16 11
Mamma 325 311
Prostata 157 175
Lunge 186 158
Kolon/Rektum/Sigma 55 44
Anus 13 10
Lymphome 24 31
Uterus 41 32
Hirn 29 22
Seminome 3 5
Blase/Niere 30 23
ORL 43 47
Schilddrüse 2 4
Sarkom 15 17
Multiples Myelom/Plasmozytom 18 11
Ösophagus 31 28
Haut 37 44
Diverse 31 37
Total der bösartigen Tumoren 1 056 1 009

Total der bösartigen Tumoren

2018 2017
1 056 1 009

Für detaillierte Tabellenansicht