Was suchen Sie?

Dr. med. Fintan Aregger

Nachricht senden

Funktion

Leitender Arzt Traumatologie
Klinik für Orthopädie und Traumatologie

Icon Orthopaedie Traumatologie Ksw
Orthopädie und Traumatologie
Unsere acht Fachteams bieten praktisch das gesamte Spektrum der orthopädischen und der traumatologischen Chirurgie an.
Mehr erfahren

Spezialgebiete

  • Alterstraumatologie
  • Polytraumamanagement
  • Grund- und Spezialversorgung der gesamten Traumatologie des Bewegungsapparates

Ausbildungsstellen und klinische Tätigkeit

ab 06/2021
Leitender Arzt Traumatologie
Klinik für Orthopädie und Traumatologie (PD Dr. med. E. Benninger)
Kantonsspital Winterthur

2014 – 2021
Oberarzt Traumatologie
Klinik für Orthopädie und Traumatologie (PD Dr. med. P. Koch)
Kantonsspital Winterthur

2008 – 2013
Oberarzt
Chirurgische Klinik (Prof. Dr. med. M. Decurtins)
Kantonsspital Winterthur

2006 – 2008
Assistenzarzt
Chirurgische Klinik (Prof. Dr. med. M. Decurtins),
Kantonsspital Winterthur

2002 – 2006
Assistenzarzt
Chirurgische Klinik (Prof. Dr. med. M. Röthlin)
Kantonsspital Münsterlingen


Diplome

2014
Dissertation Universität Zürich

2013
Schwerpunkt Allgemeinchirurgie und Traumatologie SGACT

2010
Facharzt FMH Chirurgie

2001
Staatsexamen Medizin Universität Zürich


Mitgliedschaften

  • FMH Swiss Medical Association
  • Ärztegesellschaft des Kantons Zürich (AGZ)
  • Ärztegesellschaft Wintethur-Andelfingen (AWA)
  • Verein der Leitenden Spitalärzte der Schweiz (VLSS)

Publikationen

  1. Differential subcellular localization of ENaC subunits in mouse kidney in response to high- and low-Na diets
    Am J Physiol Renal Physiol 2000; 279: F252–F258
  2. Altered renal distal tubule structure and renal Na(+) and Ca(2+) handling in a mouse model for Gitelman’s syndrome.
    Johannes Loffing, Laurende Pietri, Fintan Aregger, Volker Vallon, Dominique Loffing-Cueni,May Bloch-Faure, Urs Ziegler, Pierre Meneton, Kerstin Richter, Laurence Pietri, Joost G J Hoenderop, Gary E Shull, Pierre Meneton, Bernard C. Rossier, Brigitte Kaissling J Am Soc Nephrol 2004 Sep;15(9):2276-88