Neuer Direktor des Instituts für Radio-Onkologie

Prof. Dr. med. Daniel Zwahlen hat Anfang April als Direktor und Chefarzt des Instituts für Radio-Onkologie die Nachfolge des pensionierten Dr. med. Urs R. Meier angetreten.

Vom Kantonsspital Graubünden in Chur herkommend ist Prof. Dr. med. Daniel Zwahlen zum KSW gestossen. Mit seinem Leistungsausweis und seiner Führungserfahrung bringt Prof. Zwahlen alle Voraussetzungen mit, um die überregional gut positionierte Radio-Onkologie des KSW an der Spitze zu halten. Als Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Radio-Onkologie (SRO) ist er sehr gut vernetzt.

Der 1967 in St. Gallen geborene Prof. Zwahlen wandte sich im Studium zunächst der Germanistik und der Geschichte zu, ehe er sich der Medizin verschrieb. An den Universitäten Basel und Washington in St. Louis (USA) absolvierte er dann sein Medizinstudium, das er 1997 an der Medizinischen Fakultät der Universität Basel abschloss. Im folgenden Jahr legte er gleichenorts seine Dissertation vor, 2011 an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich seine Habilitation. Ebenfalls seit 2011 ist er Privatdozent im Fachgebiet Radio-Onkologie an der Universität Zürich und wurde 2018 zum Titularprofessor ernannt. 2012 erwarb er zudem einen Master of Business Administration an der University of Strathclyde in Glasgow. Seine berufliche Laufbahn führte Prof. Zwahlen ab 1998 unter anderem ans Inselspital in Bern, nach Toronto, ans Universitätsspital Zürich (USZ), nach Melbourne und 2010 schliesslich ans Kantonsspital Graubünden, wo er seither als Chefarzt am Institut für Radio-Onkologie wirkte. Daneben war er als Konsiliararzt Prostata-Brachytherapie in der Radio-Onkologie des USZ tätig.

Wir wünschen Prof. Dr. med. Daniel Zwahlen einen guten Start am KSW.


zur Newsübersicht