Neonatologie

Versorgung von Säuglingen ab 28 Wochen

In der Klinik für Neonatologie betreuen wir Säuglinge ab 28 vollendeten Schwangerschaftswochen, die nach der Geburt besondere Pflege, Behandlung und Überwachung benötigen. Von der Grundversorgung bis zur Intensivmedizin deckt das Fachteam der Neonatologie das gesamte Spektrum der Neugeborenenmedizin ab.

KSW Neonatologie

Weil wir die vom Gesetzgeber definierten hohen Qualitätsanforderungen erfüllen, hat uns der Kanton Zürich einen Leistungsauftrag auf Versorgungsstufe NEO 1.1.1. erteilt (ab 28 Schwangerschaftswochen, ab Geburtsgewicht 1000 gr).

Sollte unerwarteterweise eine Geburt vor 28 Wochen notwendig werden, wie zum Beispiel bei einer starken vaginalen Blutung, und eine Verlegung der schwangeren Frau in ein Zentrumsspital der höchsten Versorgungsstufe nicht mehr möglich sein, haben wir die notwendige Erfahrung, um das Frühgeborene zu versorgen sowie zu stabilisieren und dann in eine Neonatologie der höchsten Versorgungsstufe zu verlegen.

In der Neonatologie wissen wir heute sehr genau, wie sich das ungeborene Kind entwickelt und wie es sich schon im Mutterbauch an das Leben ausserhalb anpasst. Dieses Wissen erlaubt uns, viele Probleme des Frühgeborenen vorauszusehen und ihnen vorzubeugen. Mit modernen Behandlungsmethoden und umsichtiger Pflege sorgen wir für das Wohl von Kind und Eltern.

Mit der Geburt muss sich der Körper eines Neugeborenen auf vielfältige und komplexe Weise an das Leben ausserhalb des Mutterbauches anpassen. Wird ein Neugeborenes krank, wirkt sich die Krankheit immer auch auf diese Anpassungsvorgänge aus. Das Verständnis des Zusammenspiels von Krankheit und Anpassung erlaubt uns, kranke Neugeborene schonend, aber wirksam zu behandeln.

Betreuung vor der Geburt

Erkrankt die werdende Mutter oder das ungeborene Kind, stellen wir die kompetente und interdisziplinäre Abklärung und Behandlung sicher. Hand in Hand arbeiten die Neonatologen und Geburtshelfer zusammen für die Gesundheit von Mutter und Kind.

  • Pränatalstation

    Auf der Pränatalstation betreuen Geburtshelferinnen und Geburtshelfer, Hebammen, Pflegefachleute und Neonatologen die Patientin bei Komplikationen in der Schwangerschaft wie etwa bei einer drohenden Frühgeburt. Gemeinsam mit der Patientin schätzt das Fachteam die Situation laufend neu ein und trifft die notwendigen Massnahmen für das Wohl von Mutter und Kind.

  • Pränatalgespräche

    Vielleicht zeigen die Schwangerschaftsuntersuchungen, dass das ungeborene Kind während oder nach der Geburt Hilfe brauchen wird. In diesem Fall weist die Frauenärztin oder der Frauenarzt die Patientin in die Pränatalsprechstunde zu. Geburtshilfe, Neonatologie und werdende Mutter und Vater besprechen hier gemeinsam die wichtigsten Vorkehrungen und Abläufe für die Geburt und die zu erwartenden ersten Tage mit den Neugeborenen.

Betreuung während der Geburt

Auch während der Geburt sorgen Neonatologen und Geburtshelfer gemeinsam für ein Höchstmass an Sicherheit für Mutter und Kind.

  • Sicherheit bei Risikogeburten

    Bei Risikogeburten stehen Spezialisten der Neonatologie bereits im Gebärsaal oder im Operationssaal bereit und betreuen das Kind von der ersten Minute an. Sie treffen vorsorgliche Massnahmen oder helfen sofort bei gesundheitlichen Problemen. Schwangere, die mit einem erhöhten Risiko bei der Geburt rechnen müssen, werden deshalb von den Partnerspitälern sicherheitshalber schon im Voraus zur Geburt ins KSW überwiesen.

  • Komplikationen bei normalen Geburten

    Die meisten Geburten im KSW verlaufen für Mutter und Kind problemlos. Sollte es dennoch zu unerwarteten Komplikationen während oder nach der Geburt kommen, ist innerhalb weniger Minuten rund um die Uhr ein Team aus Kinderärzten und spezialisierten Pflegefachpersonen der Neonatologie zur Stelle und einsatzbereit.

  • Transport in die Neonatologie

    Die Klinik für Neonatologie befindet sich in nächster Nähe und im selben Gebäude wie die Gebärsäle. Im Notfall ist das Neugeborene deshalb schnell und sicher in der Neonatologie untergebracht.

Ganzheitliche Betreuung

Das erfahrene und kompetente Neonatologie-Team behandelt selbst schwer kranke und sehr kleine Frühgeborene. Dabei gehen die Spezialisten der Neonatologie auf die speziellen Bedürfnisse des Neugeborenen ein und betreuen das Kind und seine Familie ganzheitlich.

KSW Neonatologie

Wenn wir diese Betreuungsprinzipien nicht gewährleisten können – etwa aus Kapazitätsgründen oder weil eine hochspezialisierte Therapie notwendig ist – dann empfehlen wir den Eltern eine andere geeignete Klinik für die Pflege ihres Kindes.

  • Betreuung mit der Familie

    Damit das Neugeborene die bestmögliche individuelle Betreuung erhält, beobachtet das Neonatologie-Team den kleinen Patienten sorgfältig. So lassen sich Probleme frühzeitig erkennen und in vielen Fällen abwenden. Frühgeburtliche Anpassungsstörungen oder die Krankheit eines Neugeborenen beeinflussen immer auch die ganze Familie. Wir beziehen deshalb die Familie ganz selbstverständlich in die Betreuung und die Behandlung mit ein.

  • Organisation der Spitalentlassung

    Wenn das Kind endlich zu seiner Familie nach Hause darf, soll alles gut vorbereitet sein. Gemeinsam mit den Eltern organisiert das Team der Neonatologie die Spitalentlassung. Dazu informieren sie den Haus- oder Kinderarzt und weitere Nachbetreuende wie die ambulante Hebamme oder die Mütterberaterin umfassend über die Behandlung und Pflegebedürfnisse des Kindes.

  • NEO-Sprechstunde nach der Spitalentlassung

    Häufig können Neugeborene aus dem Spital entlassen werden, bevor alle Untersuchungen abgeschlossen sind. Dasselbe Ärzte-Team, welches das Kind schon auf der Neonatologie behandelte, führt in einer späteren ambulanten NEO-Sprechstunde die weiteren Untersuchungen durch. Auch akute Auffälligkeiten beim Säugling oder spezielle neonatologische Fragestellungen sind Themen in der NEO-Sprechstunde.

Perinatalzentrum für Mutter und Kind

Zusammen mit den Spezialisten der Klinik für Geburtshilfe bilden wir zudem das Perinatalzentrum am KSW. Hier erhalten Mutter und Kind von der Schwangerschaft über die Geburt und die Zeit danach eine lückenlose Betreuung. Spezialisten der Geburtshilfe, Neonatologie, Anästhesie, Kinderneurologie und -kardiologie sowie die Hebammen und speziell ausgebildeten Pflegefachleute stehen ihnen hier zur Seite. Das kombinierte Fachwissen des interdisziplinären Teams ermöglicht, Risiken für Mutter oder Kind früh zu erkennen und geeignete Massnahmen zu ergreifen.

Direkt zum Perinatalzentrum