Gefässzentrum

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die Spezialisten der Angiologie, Gefässchirurgie und Radiologie arbeiten bei der Abklärung und Behandlung von Gefässkrankheiten Hand in Hand. Sie bilden zusammen das interdisziplinäre Gefässzentrum des KSW.

Gefässbehandlung gestern und heute

Am KSW stehen wir dafür, das Wissen und Können unseres Fachpersonals ganz auf eine hohe Qualität und effiziente Organisation auszurichten. Das verstehen wir unter patientenfreundlicher und kostenbewusster Medizin. Speziell die Behandlung von Gefässerkrankungen hat am KSW eine langjährige Tradition. So war das Kantonsspital Winterthur unter anderem das erste nicht-universitäre Spital, das eine angiologische Abteilung eröffnete. Das liegt nun 25 Jahre zurück.

Technik und Spezialisierung

Durch die technische Entwicklung und Verfeinerung haben sich die klassischen Disziplinen Medizin und Chirurgie während der letzten Jahrzehnte stark verändert. Erst vor 50 Jahren hat der Gefäss-Chirurg Dr. Kunlin den ersten Venenbypass angelegt. Heute gibt es sehr vielfältige Behandlungsmöglichkeiten. Das erfordert von den Fachärzten einerseits ein sehr feines und breites Know-how – sich zu spezialisieren ist unumgänglich geworden. Andererseits haben Patienten die Möglichkeit, ihre bevorzugte Behandlung auszuwählen. Die Ärzte der Angiologie und Gefässchirurgie beraten mit gebündelter Kompetenz.

Angiologie, Gefässchirurgie und Radiologie

Das KSW-Gefässzentrum entstand aus dem Wunsch heraus, Patienten mit Arterien- und Venenkrankheiten klinik- und institutsübergreifend zu behandeln. Das gelingt unseren Gefäss-Fachärzten und Radiologen ideal. Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit unter den gefässspezifischen Abteilungen holt das Optimum für die Patienten heraus.

Effizientes Kompetenz-Team

Heute haben Fachärzte diverse Möglichkeiten, eine Erkrankung der Arterie (wie Arteriosklerose) oder Venen (wie Krampfadern) zu behandeln. Manchmal reicht eine medikamentöse Behandlung. Wo nötig beheben Gefässchirurgen eine Gefässstörung operativ. Die Angiologen (Fachärzte für Gefässkrankheiten), Gefässchirurgen und Radiologen bilden ein effizientes Kompetenz-Team. Viele Operationen können über den Katheter (endovaskulär) minimalinvasiv im speziell dafür eingerichteten Röntgenraum durchgeführt werden.

Für zuweisende Kollegen und Kolleginnen

Mit der Bildung des Gefässzentrums Winterthur vereinfachen wir Ihnen als Zuweiserin und Zuweiser den Weg. Unabhängig davon, ob Sie nun Fachleute der Angiologie, Gefässchirurgie oder Radiologie ansprechen: Sie können Ihre Patienten direkt im Gefässzentrum anmelden.

Patienten erhalten dank dieser engen interdisziplinären Zusammenarbeit die geeignetste Behandlung. Jede Beurteilung und Entscheidung geschieht in direkter Absprache zwischen unseren Fachkliniken und Ihnen.

Bei einer Betroffenheit der hirnversorgenden Arterien beraten wir uns mit den Neurologen der Stadt Winterthur oder in unserer Neurologie.

Eine direkte und enge kollegiale Zusammenarbeit kommt den Patienten zugute. Wir können als medizinische Dienstleistende so Ressourcen noch sinnvoller einsetzen. Als Beispiel: die vermehrte Nutzung der Farbdoppler-Sonographie. Diese ersetzt viele invasive Abklärungen wie die Phlebographie oder Angiographie.