Weibliche Geschlechtsorgane

Selbstuntersuchung der Vulva

Verschiedene Erkrankungen im Vulvabereich, wie Lichen sclerosus oder auch Schamlippenkrebs, lassen sich an Veränderungen erkennen. Eine regelmässige Selbstuntersuchung der Vulva hilft dabei, solche Veränderungen frühzeitig zu bemerken und gynäkologisch abklären zu lassen. Dadurch können mögliche Erkrankungen früher behandelt werden.

Durch eine regelmässige Selbstuntersuchung der Vulva lassen sich Veränderungen frühzeitig erkennen.


Wie funktioniert eine Selbstuntersuchung der Vulva?

  • Setzen Sie sich hin und lehnen Sie sich etwas zurück. Stützen Sie sich mit einer Hand ab.
  • Winkeln Sie die Beine an und spreizen Sie sie etwas.
  • Mit der freien Hand können Sie einen Spiegel vor die Vulva halten und sie optisch auf Veränderungen untersuchen.

Diese Veränderungen der Vulva sind normal

Folgendes ist unbedenklich:

  • eine gewisse Asymmetrie der Schamlippen
  • nach der Pubertät sind die «kleinen» inneren Schamlippen oft grösser als die «grossen» äusseren Schamlippen
  • die inneren Schamlippen können nach der Pubertät dunkler werden
  • kleine, weissliche Pünktchen auf der Innenseite der äusseren Schamlippen und auf den inneren Schamlippen (dabei handelt es sich um Talgdrüsen)
  • die Schamlippen und der Scheideneingang schrumpfen in den Wechseljahren nicht
  • nach den Wechseljahren ist die Haut der Schamlippen oft etwas trocken (verwenden Sie in diesem Fall eine feuchtigkeitsspendende Pflege)

Wenn Ihnen etwas neu oder merkwürdig erscheint, sollten Sie das mit Ihrer Gynäkologin oder Ihrem Gynäkologen besprechen.

Termin für eine gynäkologische Untersuchung vereinbaren