Sehnen der Hand

Was ist eine Sehnenentzündung resp. Tendovaginitis de Quervain?

Die Tendovaginitis de Quervain ist eine Sehnenentzündung im ersten Strecksehnenfach, durch das zwei Sehnen des Daumenstrahls verlaufen. Die Entzündung verursacht Krepitieren (Knirschen) und Schmerzen, vor allem beim sogenannten Finkelstein-Test. Dabei wird die Faust um den Daumen geschlossen und zur Seite des kleinen Fingers hin abgekippt, was auf der Daumenseite des Handgelenks Schmerzen hervorruft. Durch die anhaltende Reizung kann sich in diesem Bereich auch ein Ganglion bilden und eine zusätzliche Schwellung verursachen.

  • Ursachen

    Gründe für die Sehnenentzündung sind eine Überbelastung der Daumenstrecksehnen, z. B. durch Fehlhaltungen des Handgelenks oder Bewegungsabläufe, die sich ständig wiederholen. Dieser Reizzustand verursacht ein Anschwellen des Sehnengleitgewebes im schmalen Kanal des ersten Strecksehnenfachs am Handgelenk, was zu einer anhaltenden Entzündungsreaktion mit Schmerzen führt.

  • Symptome und Verlauf

    Die Schmerzen auf der Daumenseite des Handgelenks können plötzlich auftreten oder sich langsam entwickeln und bis zum Ellenbogen ausstrahlen. Manchmal ist auch eine Schwellung und/oder Überwärmung der betreffenden Region zu beobachten. Wird die Entzündung nicht behandelt, hält sie meist an. Dadurch kommt es zu einem narbigen Umbau der Sehne mit anhaltender Verdickung.

Operation

  • Wann ist eine Operation notwendig?

    Solange die Beschwerden gering sind, kann eine konservative entzündungshemmende Therapie erfolgversprechend sein. Sie umfasst die Ruhigstellung in einer Schiene und die Einnahme entzündungshemmender Medikamente. Bei anhaltenden bzw. stärkeren Beschwerden ist es möglich, eine Kortisoninfiltration im Bereich des ersten Strecksehnenfachs durchzuführen. Bei starken Beschwerden oder wenn die konservative Therapie keinen Erfolg brachte, empfehlen wir eine Operation.

  • Welche Operationstechnik wird angewendet?

    Das erste Strecksehnenfach – sowie ein oft vorhandenes zusätzliches Fach – eröffnen wir über einen längs- oder quergerichteten Hautschnitt und schonen so den sensiblen Speichennerv. Je nach Befund entfernen wir bei der Operation auch entzündetes Sehnengleitgewebe im Bereich des Sehnenfachs.

  • Kontrolle / Nachsorge

    Nach der Operation stellen wir das Handgelenk für 14 Tage in einer Klettmanschette ruhig. Mit Übungen zum Bewegen des Daumens und der Langfinger sollte sofort begonnen werden.