Leber

Leberkrebs

Leberkrebs ist eine bösartige Erkrankung, bei der sich der Krebs direkt aus den Leberzellen entwickelt. Diese Erkrankung heisst hepatozelluläres Karzinom (HCC). Das HCC entsteht häufig, wenn die Leber über viele Jahre einer Entzündung ausgesetzt ist; sei es durch eine Infektion mit lebertypischen Viren oder Schädigung durch Alkohol. Die Behandlung des HCC erfolgt abhängig vom Ausmass der Erkrankungen und verschiedene medizinische Fachspezialisten arbeiten zusammen.

Wie entsteht Leberkrebs?

Leberkrebs entsteht in der Regel wenn die Leber über viele Jahre entzündet ist. Diese chronische Entzündung verwandelt gesundes Lebergewebe in knotiges Narbengewebe (Leberzirrhose). Die Leber kann ihre eigentlichen Aufgaben nicht mehr erfüllen. In der kranken Leber können sich einzelne verändern, dass sie zu einem oder mehreren Geschwulsten heranwachsen. Die häufigsten Gründe für eine chronische Leberentzündung sind Alkoholmissbrauch oder Ansteckungen mit leberspezifischen Viren (Hepatitis B/C-Virus). Aber auch eine Leberverfettung, die über Jahre anhält, kann zu einer chronischen Entzündung der Leber führen.

Wie häufig ist Leberkrebs?

In der Schweiz erkranken pro Jahr 800 Menschen neu an Leberkrebs und 650 Menschen versterben pro Jahr an Leberkrebs. Damit ist das HCC die sechsthäufigste krebsassoziierte Todesursache in der Schweiz, weltweit sogar die dritthäufigste.

Welche Untersuchungen erwarten mich?

In der Regel stehen zur Untersuchung Schichtbildaufnahmen mit der Computertomografie (CT) und mit einer Magnetresonanztomografie (MRT) im Vordergrund. Mit einer zusätzlichen Blutuntersuchung kann die Diagnose häufig genau gestellt werden, so dass ein Probeentnahme vom Tumor mit einer Nadel nicht nötig ist.

Wie wird Leberkrebs behandelt?

Die Behandlung von Leberkrebs kann sehr unterschiedlich sein und es müssen im wesentlichen zwei Fragen beantwortet werden:

  1. Wie weit fortgeschritten ist der Krebs?
  2. Wie gut schafft die Leber des Patienten?

Die Behandlung kann im frühen Stadium durch eine Leberoperation oder sogar Lebertransplantation erfolgen. Aber auch Chemotherapien über feine Schläuche, die ohne grosse Operation bis zur Leber geschoben werden, kommen zum Einsatz. Die Erstellung eines Behandlungsplanes bei Leberkrebs ist selten „schwarz-weiss“. Deshalb arbeiten verschiedene Fachspezialisten zusammen.

Unsere Spezialisten

Chefarzt
Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie

Prof. Dr. med. Stefan Breitenstein

Zum Profil

Leitender Arzt
Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie

Dr. med. Erik Schadde

Zum Profil

Chefarzt
Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie

Dr. med. Felix Grieder

Zum Profil