Was suchen Sie?

Chronische Wunden

Chronische Wunden treten am Unterschenkel bei Venenerkrankungen und am Fuss bei Durchblutungsstörungen oder bei Diabetes auf.

Durch fachgerechte Wundpflege, geeignete Verbandmaterialien und Behandlung der Wundursache gelingt es meist, die Wunde zur Abheilung zu bringen. Neben fachlichem Know-how ist immer auch die Geduld der Patientin oder des Patienten gefragt.


Ursachen

Chronische Wunden können verschiedene Ursachen haben:

  • Defekte Venenklappen: Erkrankungen der oberflächlichen Venen oder der tiefen Venen führen zu Beinschwellungen. Dadurch werden Blutbestandteile in der Haut abgelagert und über längere Zeit entstehen Hautveränderungen – zum Schluss das sogenannte offene Bein (Ulcus cruris).
  • Durchblutungsstörungen: Durch Verkalkungen in den Schlagadern kommt es zu Durchblutungsstörungen an den Zehen und an den Füssen. Die Zellen leiden am Sauerstoffmangel, sterben ab und eine Wunde entsteht. Das tritt häufig bei Diabetes auf, da die Zuckerkrankheit die Schlagadern angreift.
  • Langjährige Diabetes: Der diabetische Fuss ist eine häufige Komplikation von Diabetes.

Behandlung der Wunde

Damit eine chronische Wunde abheilen kann, ist eine gute lokale Behandlung wichtig. Diese besteht aus einer Säuberung der Wunde. Die Säuberung erfolgt entweder mittels Ultraschall, mit der sogenannten Ringcurette oder auch im Operationsaal unter Narkose.

Je nach Grösse und Schmerzsituation erfolgt die Säuberung direkt am Bett oder wird im Rahmen einer Operation durchgeführt. Dabei wird sämtliches abgestorbenes und entzündetes Gewebe entfernt.

Bei begleitenden Infektionen ist häufig auch eine Therapie mit Antibiotika nötig, was einen Spitalaufenthalt unumgänglich macht.

Verband

Die Wunde wird abhängig vom jeweiligen Stadium verbunden. Zu Beginn muss der Verband noch sehr häufig gewechselt werden. Mit der Zeit reichen 2 bis 3 Verbandswechsel wöchentlich meist aus.

Der Verband wird der Wunde angepasst, je nach Stadium, Tiefe und Feuchtigkeit. Es kommen Vakuum-Verbände, stark saugende oder befeuchtende Verbände zur Anwendung.

Die Abheilung einer chronischen Wunde braucht meist viel Geduld. Sobald die Wunde auf dem Weg der Heilung ist, kann sie in Zusammenarbeit mit der Spitex ambulant behandelt werden. Meistens wird der Verband dann durch die Spitex zu Hause und alle 1 bis 2 Wochen im Spital gewechselt.


Abklärung der Wundursache

Nebst der lokalen Behandlung der Wunde ist auch die Abklärung der Wundursache elementar wichtig. Dazu erfolgt eine Abklärung der Blutgefässe durch eine Gefässspezialistin oder einen Gefässspezialisten. Dabei wird die Durchblutung der Beine gemessen und die Schlagadern und Venen mittels Ultraschall untersucht. Je nach Ergebnis sind weitere Abklärungen nötig.


Behandlung der Wundursache

Auch die Therapie der Wundursache nach deren Klärung ist sehr wichtig. Wurde die Wunde durch ein Venenleiden verursacht, so müssen die Beine durch Kompressionsbandagen oder Kompressionsstrümpfe behandelt werden.

Allenfalls müssen auch Krampfadern behandelt werden. Ist die Ursache bei den Schlagadern, so muss die Durchblutung mittels Kathetereingriff oder Operation an den Schlagadern verbessert werden.

Unsere Fachabteilungen

Klinik für interventionelle Radiologie und Gefässchirurgie

Unsere Klinik ist ein Zusammenschluss von zwei Fachgebieten und bietet ein breites Spektrum von Gefässeingriffen an.
mehr erfahren

Wundambulatorium

Im Wundambulatorium verhelfen wir Menschen mit schlecht heilenden oder chronischen Wunden zu einer alltagstauglichen Lösung.
mehr erfahren