Bauchbeschwerden

Alles rund ums Thema Bauch

Beschwerden in der Bauchgegend sind weit verbreitet. Trotzdem ist das Wissen über Krankheiten der inneren Organe gering. Aufklärung tut Not, denn viele der Beschwerden oder Krankheiten sind bei Früherkennung gut heilbar.

Viele schwere Erkrankungen wie zum Beispiel Darmkrebs lassen sich durch regelmässige Vorsorgeuntersuchungen verhindern oder zumindest frühzeitig erkennen und behandeln. Deshalb gilt die Empfehlung für Menschen ab 50 Jahren, sich regelmässig untersuchen zu lassen.

Mehr erfahren

Patientinnen und Patienten mit Reizdarmsyndrom erhalten am KSW eine patientengerechte Abklärung und eine symptomorientierte Therapie – damit lassen sich die Beschwerden erfolgreich lindern und die Lebensqualität erhöhen.

Mehr erfahren

Von temporären Darmerkrankungen sind viele Menschen ab und zu betroffen. Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen hingegen verursachen wiederkehrende und teils anhaltende Beschwerden. Sie lassen sich zwar nicht heilen, aber gut behandeln.

Mehr erfahren

Niemand spricht gerne über Hämorrhoiden – zu gross ist die Scham. Zu Unrecht, denn viele Menschen sind davon betroffen. Im Arztgespräch erhalten Betroffene kompetenten Rat. Gemeinsam werden die weiteren Behandlungsschritte festgelegt.

Mehr erfahren

Wenn man zur falschen Zeit am falschen Ort ungewollt Winde oder gar Darminhalt verliert, spricht man von Stuhl- oder Darminkontinenz. Betroffenen fällt es schwer, über das Thema zu reden. Für die Diagnostik und die erfolgreiche Behandlung ist aber das Arztgespräch entscheidend.

Mehr erfahren

Saures Aufstossen, Sodbrennen und Magenbrennen kennen wir alle. Kommen die Beschwerden häufig oder während längerer Zeit vor, sollte man sie medizinisch abklären lassen. Krankhaftes Sodbrennen lässt sich sehr gut behandeln.

Mehr erfahren

Der Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung beim Menschen. Am KSW betreut ein interdisziplinäres Team aus Fachärzten, Pflegefachleuten und weiteren Fachspezialisten Menschen mit Tumorerkrankungen. Gemeinsam unternehmen sie alles, um die Betroffenen bestmöglich zu unterstützen.

Mehr erfahren