Auf einen Blick

Veranstaltungskalender

Datum & Zeit
Veranstaltungen
Donnerstag 25. April 2019 16.00 - 18.00 Uhr

Akute Herzinsuffizienz – kardiogener Schock

Winterthurer Ärztefortbildung

Die akute schwere Herzinsuffizienz mit der Extremform des kardiogenen Schocks ist ein Krankheitsbild, welches grosse Anforderungen an die
behandelnden Ärztinnen und Ärzte stellt. Der initiale Patientenkontakt findet häufig in der Arztpraxis oder auf der Notfallstation statt und bereits die Diagnosestellung kann schwierig sein. Die nachfolgende Patientenbetreuung erfolgt normalerweise im stationären Setting und bedingt eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Die Mortalität bei kardiogenem Schock ist hoch. Mit Ausnahme der perkutanen Koronarintervention liegt für medikamentöse und mechanische Therapieoptionen Evidenz nur spärlich vor. Die Rückbesinnung auf physiologische Kenntnisse verbunden mit einem Therapieansatz, welcher auf diesem Wissen aufbaut, ist die Grundlage einer sinnvollen Betreuung. Wir besprechen am Symposium Entwicklungen in der Behandlung des kardiogenen Schocks sowie die aktuellen ESC-Richtlinien. Aufbauend auf der Kreislaufphysiologie wird die Betreuung von Patienten mit kardiogenem Schock im klinischen Alltag diskutiert und werden die Ziele der mechanischen Kreislaufunterstützung erläutert.

Ablauf:

  • Begrüssung
  • Der kardiogene Schock im Licht der letzten 30 Jahre
  • Akute schwere Herzinsuffizienz: Therapie gemäss ESC-Richtlinien
  • Kreislaufphysiologie: alte Konzepte mit dauerhafter Relevanz
  • Venöser Rückfluss, Vorlast, Kontraktilität und Nachlast im klinischen Alltag
  • Mechanische Kreislaufunterstützung
  • Apéro

Wir möchten Sie ganz herzlich zu dieser Fortbildung einladen und freuen und Sie begrüssen zu dürfen.

PDF: Einladung und Flyer
PDF: Winterthurer Ärztefortbildung Januar bis August 2019


Referenten und Referentinnen:

PD Dr. med. Dr. sc. nat. Stefan Blöchlinger
Leiter interventionelle Kardiologie
Departement Medizin

Dr. med. Alois Haller
Chefarzt Zentrum für Intensivmedizin

Dr. med. David Berger
Leitender Arzt Intensivmedizin

Prof. Dr. med. Marco Maggiorini
Abteilungsleiter Intensivmedizin Innere Medizin

Prof. Dr. med. Jukka Takala
Professor emeritus Intensivmedizin


Ort:

Kantonsspital Winterthur KSW
Brauerstrasse 15, 8401 Winterthur


Raum:

Aula U1

Im Anschluss an die Veranstaltung wird jeweils ein Apéro serviert.

Samstag 27. April 2019 10.00 - 12.00 Uhr

Informationsmorgen für werdende Eltern

Am Informationsmorgen erwartet Sie eine virtuelle Führung durch unsere Gebärabteilung und die Wochenbettstation.

Ein Team von Frauenärzten, Hebammen, Pflegefachfrauen, Stillberaterinnen, Kinderärzten und Anästhesisten beantwortet gerne Ihre Fragen.

Sie sind herzlich eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Veranstalter

Klinik für Geburtshilfe


Ort

Kantonsspital Winterthur
Brauerstrasse 15, 8401 Winterthur


Raum

Aula U1

Donnerstag 2. Mai 2019 16.00 - 18.00 Uhr

Arthrose des oberen Sprunggelenks – vom Gelenkerhalt zur Prothese

Winterthurer Ärztefortbildung

Das obere Sprunggelenk gerät zunehmend in den Fokus der orthopädischen Behandlung. Es kann ähnlich wie Knie- und Hüftgelenk von einer schmerzhaften Verschleisserkrankung (Arthrose) betroffen sein. Diese ist meist Spätfolge von Brüchen und anderen traumatischen Einwirkungen, die sich im Laufe eines Patientenlebens ereignet haben. Die damit verbundenen Schmerzen lassen sich sowohl konservativ als auch operativ sehr wirkungsvoll behandeln.

Die konservativen Behandlungsmöglichkeiten sind zahlreich und reichen von physiotherapeutischen Massnahmen und orthopädischen Schuhzurichtungen bis hin zu Injektionen von Kortison oder Eigenblut. Wurden die konservativen Möglichkeiten ausgeschöpft, kann bei Persistenz der Schmerzen der gewünschte Erfolg durch eine Operation erzielt werden. Es gilt dann, gemeinsam mit dem Patienten zu entscheiden, ob ein gelenkerhaltender Eingriff mit Einsetzen eines künstlichen Sprunggelenks (Prothese) oder die Versteifung des Gelenks (Arthrodese) die beste Option ist.

Themen:

  • Diagnostik und konservative Therapie von Arthrose
    am Sprunggelenk
  • Chirurgische Therapie von Arthrose am Sprunggelenk
  • Prothese des oberen Sprunggelenks
  • Zusammenfassung und Ausblick

Wir hoffen, Ihr Interesse für die eine oder andere Veranstaltung geweckt zu haben, und freuen uns, Sie bei uns begrüssen zu dürfen.

PDF: Einladung und Programm
PDF: Winterthurer Ärztefortbildung Januar bis August 2019


Referent und Referentinnen:

Dr. med. Martin Wiewiorski
Leitender Arzt Klinik für Orthopädie und Traumatologie

Dr. med. Viviane Centmaier-Molnar
Oberärztin

Dr. med. Anna-Kathrin Leucht
Oberärztin


Ort:

Kantonsspital Winterthur KSW
Brauerstrasse 15, 8401 Winterthur


Raum:

Aula U1

Im Anschluss an die Veranstaltung wird jeweils ein Apéro serviert.

Donnerstag 2. Mai 2019 14.30 - 16.00 Uhr

Selbsthilfegruppe für Trauernde

Selbsthilfegruppe für Trauernde

Haben Sie in letzter Zeit oder schon vor längerem einen lieben Menschen durch den Tod verloren? Ist es Ihnen ein Bedürfnis, mit anderen Direktbetroffenen darüber ins Gespräch zu kommen?

Dann besuchen Sie unsere Gruppe! Wir freuen uns auf Sie.

Der Erfahrungsaustausch in der Gruppe und die gegenseitige Unterstützung können Betroffenen zur besseren Bewältigung des Alltags verhelfen.  Die Teilnahme an der Trauergruppe ist unabhängig von Nationalität, Religions- oder Konfessionszugehörigkeit. Die Gruppe kann je nach Bedürfnis über einen kürzeren oder längeren Zeitraum besucht werden.

Interessierte Betroffene sind jederzeit herzlich willkommen.

Eine Anmeldung ist erwünscht.

Ein Angebot des ökumenischen Seelsorgeteams des KSW

PDF: Flyer Daten 2019


Unkostenbeitrag pro Teilnahme:

4 Franken pro Person


Ort

SELBSTHILFE-ZENTRUM WINTERTHUR
Holderplatz 4, 8400 Winterthur


Auskunft/Anmeldung

Pfrn. Sylvia Walter
ref. Seelsorgerin am KSW
Tel. 052 266 21 36
sylvia.walter@ksw.ch

Theol. Rosmarie Wiesli
kath. Seelsorgerin am KSW
Tel. 052 266 43 06
rosmarie.wiesli@ksw.ch

Montag 6. Mai 2019 19.00 – 20.30 Uhr

Geheilt, aber nicht gesund – Brustkrebsüberlebende brauchen unsere Unterstützung

Gratwanderung – Leben mit Krebs

Die Diagnose Krebs löst viele Fragen aus, sowohl beim betroffenen Menschen selbst als auch bei seinen Angehörigen:

  • Welche Behandlungsmethoden gibt es?
  • Wie kann ich die Therapie nur überstehen?
  • Warum bin ich so dünnhäutig und nehme vieles so schwer?
  • Wie und mit wem kann ich über meine Situation reden?
  • Wie geht es anderen Menschen in einer vergleichbaren Situation?

Weitere Informationen im Flyer

Mittwoch 8. Mai 2019 13.45 - 17.00 Uhr

Radio-Onkologie kennenlernen

Praktische Einführung für MPA`s und Pflegende

Eine gute Zusammenarbeit mit unseren Zuweisern wie auch der persönliche Kontakt sind uns ein grosses Anliegen.

Wir möchten Sie gerne zu einem kleinen Praktikum in der Radio-Onkologie einladen. Sie lernen an diesem Nachmittag den Ablauf sowie die Wirkungen und Nebenwirkungen einer Bestrahlung kennen. Zudem haben Sie die Gelegenheit, bei einer Radiotherapie «live» dabei zu sein.

Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben, und freuen uns, Sie bei uns begrüssen zu dürfen.

PDF: Programm


Anmeldung

Per E-Mail bei Jennifer Bucher (jennifer.bucher@ksw.ch).

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl auf 8 Personen pro Nachmittag beschränkt ist.


Referentinnen und Referenten

Herr Prof. Dr. Daniel Zwahlen
Radioonkologie
Kantonsspital Graubünden KSGR

Jennifer Bucher
Fachverantwortliche Pflege
Klinik für Radio-Onkologie

Bauer Robert
Gruppenleiter Disposition

Katja Vetterli
Gruppenleiterin Pflege

Dr. sc. nat. Regula Wagner
Leiterin Psychoonkologie


Ort

Kantonsspital Winterthur KSW
Brauerstrasse 15, 8401 Winterthur


Raum

Rapportraum Radio-Onkologie

Donnerstag 9. Mai 2019 16.00 - 18.00 Uhr

Interdisziplinäre Steinbehandlung

Winterthurer Ärztefortbildung

Etwa 5 % der gesamten Bevölkerung leiden an Harnsteinen, die Tendenz ist steigend. Sämtliche Altersstufen und auch immer mehr Frauen sind betroffen. Um diesem Aufwärtstrend Einhalt zu gebieten, ist ein interdisziplinäres Zusammenspiel bei der Betreuung von betroffenen Patientinnen und Patienten unserer Meinung nach unumgänglich.

Deshalb haben wir uns hausintern um einen strukturierten Aufbau der Betreuung gekümmert, denn wir wollen weitere Steinereignisse möglichst verhindern.

Gerne möchten wir Sie zur Vorstellung unseres neuen Steinbehandlungskonzepts ins Kantonsspital Winterthur einladen.

Ablauf:

  • Begrüssung
  • Entstehung und Ursache von Nierensteinen
  • Möglichkeiten zur Therapie von Nieren- und Harnleitersteinen
  • Die Rolle der Ernährung bei Steinleiden
  • Apéro

PDF: Einladung und Prgramm
PDF: Winterthurer Ärztefortbildung Januar bis August 2019


Referentin und Referenten:

Dr. med. Jan Brachlow
Oberarzt Klinik für Urologie

Dr. med. Thomas Kistler
Chefarzt Nephrologie und Dialyse

Franziska Almer
Ernährungstherapeutin


Ort:

Kantonsspital Winterthur KSW
Brauerstrasse 15, 8401 Winterthur


Raum:

Aula U1

Im Anschluss an die Veranstaltung wird jeweils ein Apéro serviert.

Donnerstag 16. Mai 2019 15.30 - 17.30 Uhr

Epilepsie-Symposium

Winterthurer Ärztefortbildung

Für die erste Hälfte 2019 ist es uns dank engagierter Kolleginnen und Kollegen aller Fachrichtungen gelungen, ein attraktives und breitgefächertes Programm anzubieten. Wie immer ist die Relevanz für die alltägliche Praxis im Fokus der Referentinnen und Referenten.

Wir hoffen, Ihr Interesse für die eine oder andere Veranstaltung geweckt zu haben, und freuen uns, Sie bei uns begrüssen zu dürfen.

PDF: Flyer und Anmeldung
PDF: Winterthurer Ärztefortbildung Januar bis August 2019


Referentinnen und Referenten

Dr. med. Biljana Rodic-Tatic
Chefärztin Neurologie
Departement Medizin

Ian W. Mothersill, MSc
Schweizerisches EpilepsieZentrum
Klinik Lengg, Zürich

Dr. Regula Schmid
Leitende Ärztin Neuropädiatrie
Kantonsspital Winterthur

Dr. med. Matthias Greulich
Leitender Arzt Neurologie
Kantonsspital Winterthur


Ort:

Kantonsspital Winterthur KSW
Brauerstrasse 15, 8401 Winterthur


Raum:

Aula U1

Im Anschluss an die Veranstaltung wird jeweils ein Apéro serviert.

Donnerstag 16. Mai 2019 19.00 - 20.00 Uhr

Epilepsie

Publikumsveranstaltung

Schweizerische Epilepsie-Liga in Zusammenarbeit mit der Neurologie des Kantonsspital Winterthur und der Epi-Suisse.

Wir informieren Sie gerne über folgende Themen:

  • Epileptische Anfälle nach einem Hirnschlag
  • Die Rolle des EEG in der Diagnostik und Therapie von Epilepsie
  • Cannabis und Epilepsie
  • Mit Epilepsie Auto fahren und arbeiten

Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben, und freuen uns, Sie bei uns begrüssen zu dürfen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

PDF: Flyer


Referentinnen und Referenten

Dr. med. Biljana Rodic-Tatic
Chefärztin Neurologie
Departement Medizin

Ian W. Mothersill, MSc
Schweizerisches Epilepsie-Zentrum
Klinik Lengg, Zürich

Dr. Regula Schmid
Leitende Ärztin Neuropädiatrie
Kantonsspital Winterthur

Dr. med. Matthias Greulich
Leitender Arzt Neurologie
Kantonsspital Winterthur


Ort:

Kantonsspital Winterthur KSW
Brauerstrasse 15, 8400 Winterthur


Raum:

Aula U1

Im Anschluss an die Veranstaltung wird ein Apéro serviert.

Dienstag 21. Mai 2019 17.00 -18.30 Uhr

Out of KSW – Partnerschaftsprojekte in Uganda, Laos und Tansania

Zusammenarbeit und Unterstützung über die Grenzen hinaus

Mitarbeitende vom KSW lassen Sie an ihren Erfahrungen aus drei Partnerschaftsprojekten teilhaben.

Sie erzählen von Projekten in Uganda, Laos und Tansania. An der anschliessenden Podiumsdiskussion erfahren Sie mehr über die Motivation für ein solches Engagement.

Lassen Sie sich in fremde Welten entführen und inspirieren.

PDF: Flyer und Programm


Referentinnen und Referenten:

PD Dr. med. Verena Geissbühler
Chefärztin Urogynäkologie

Dr. med. Jacques Gubler
Senior Consultant Spezialbereiche

Dr. med. Doris Hofstetter
Oberärztin Institut für Anästhesiologie

Prof. Dr. med. Christoph Meier
Chefarzt Klinik für Orthopädie und Traumatologie

Thomas Rieder
Leiter Pflege Institut für Anästhesiologie

Dr. med. Christine Zehntner
Chefärztin Institut für Anästhesiologie


Ort:

Kantonsspital Winterthur KSW
Brauerstrasse 15, 8401 Winterthur


Raum:

Aula U1

Im Anschluss an die Veranstaltung stehen die Referentinnen und Referenten für einen ungezwungenen Austausch zur Verfügung.