Patientenverfügung

Eine Patientenverfügung hilft Ihrem Behandlungsteam und Ihren Angehörigen den Willen bezüglich Ihrer medizinischen Behandlungen zu respektieren, selbst dann, wenn Sie sich nicht mehr äussern können oder nicht mehr urteilsfähig sind. Sie ist ein rechtlich bindendes Dokument. Es ist deshalb wichtig, falls Sie bereits eine Patientenverfügung besitzen, diese bei Eintritt der Patienten-Administration oder dem Behandlungsteam abzugeben. Es hilft dem Behandlungsteam, wenn Sie den Inhalt der Patientenverfügung frühzeitig mit diesem besprechen. Damit können mögliche Missverständnisse ausgeräumt und Ihre Erwartungen geklärt werden.

Sonderaspekt Reanimation

Unabhängig ob Sie eine Patientenverfügung besitzen oder nicht, wird Sie Ihre behandelnde Ärztin / Ihr behandelnder Arzt in der Regel darauf ansprechen, wie mit einem akuten Herzkreislaufstillstands während der Hospitalisation umgegangen werden soll. Wir verzichten auf ein Gespräch, wenn das Risiko eines Herzkreislaufstillstands gering ist oder im Falle eines solchen, die Chance auf eine erfolgreiche Reanimation hoch ist. Falls Sie in dieser Situation gegen aktive Wiederbelebungsmassnahmen sind, bitten wir Sie mit dem Behandlungsteam das Gespräch zu suchen.