Betreuung und Unterstützung

Wir nehmen uns Zeit für Sie und begleiten Sie während Ihrer Zeit am KSW mit kompetenter und individueller Pflege sowie unterstützenden Beratungsangeboten.

  • Pflegedienst

    Das eingespielte Team der Pflegefachpersonen sorgt rund um die Uhr für eine kompetente Pflege mit:

    • Unterstützung bei Tätigkeiten, die Patienten nicht allein ausführen können
    • Ausführen von ärztlichen Verordnungen
    • Begleitung von Patienten und ihren Angehörigen in schwierigen Situationen
    • Anleitung zum Erlernen von Handlungen, die der Verbesserung der Gesundheit dienen
    • Unterstützung von Patienten und Angehörigen bei der Vorbereitung auf den Spitalaustritt
  • Im Dienste eines Mitmenschen – IDEM

    «Im Dienste eines Mitmenschen – IDEM» nennt sich die Gruppe freiwilliger Helferinnen und Helfer, die Patienten und Patientinnen während des Spitalaufenthaltes begleiten.

    • Empfang und Begleitung der Patienten beim Spitaleintritt
    • Patienten-Transporte mit Rollstuhl zur Therapie
    • Krankenbesuche, Gespräche, Spaziergänge, Spiele
    • Kaffee-Service für Patienten und Besucher am Nachmittag auf allen Abteilungen
    • Sammeln von Musikwünschen für das interne Wunschkonzert

    Einsatzzeiten IDEM
    Vormittags von 8.00 bis 11.00 Uhr und nachmittags von 13.15 bis 17.00 Uhr

    Kontakt
    Corina Schmid
    Leitung IDEM-Team
    052 266 21 27
    idem@ksw.ch

    Download

    Im Dienste eines Mitmenschen (PDF)

  • Freiwillige Sitzwache – niemand soll im Spital allein sein

    Es gibt Patienten, die keine Angehörigen oder Freunde in der Nähe haben und sich allein fühlen. Die Mitglieder der freiwilligen Sitzwache nehmen sich ihrer an, indem sie während der Nacht an ihrem Bett sitzen und ihnen menschliche Nähe vermitteln.

    Die Gruppe der freiwilligen Sitzwachen versteht ihren Dienst als Unterstützung der Angehörigen und der Pflegenden.

    So sieht die Begleitung der Sitzwachen aus

    • Der Patient oder seine Angehörigen entscheiden sich zusammen mit der Pflege, für die Nacht eine freiwillige Sitzwache aufzubieten.
    • Die gerufene Person der freiwilligen Sitzwachen wacht nachts bei der Patientin oder beim Patienten.
    • Sie versucht, sich ganz in den Patienten oder die Patientin und deren Situation einzufühlen. Was braucht dieser Mensch im Moment?
    • Die Sitzwache arbeitet mit den verantwortlichen Pflegenden zusammen.
    • Selbstverständlich unterstehen auch die Mitglieder der freiwilligen Sitzwache der Schweigepflicht.

    Dieser Dienst ist kostenlos für die Patienten. Spenden werden vor allem für die unerlässliche Aus- und Weiterbildung verwendet.

    http://www.sitzwache.ch

    Download

    Sitzwache (PDF)

  • Seelsorge

    Spitalseelsorge
    Der erkrankte oder verletzte Mensch steht in der Spitalseelsorge im Zentrum. Die reformierten und katholischen Seelsorgerinnen und Seelsorger verfügen über die fachliche und persönliche Kompetenz, Menschen auch in schwierigen Lebenslagen und Grenzsituationen beizustehen. Wenn es die Betroffenen wünschen, begleiten sie diese während dem Spitalaufenthalt

    Bei Bedarf nimmt sich das Team auch Zeit für Gespräche mit den Angehörigen oder nahestehenden Personen. Für Notfälle bieten das reformierte und das katholische Pfarramt einen 24-Stunden-Pikettdienst an, der durch das Pflegepersonal und die Ärzteschaft gerufen werden kann. Auf Wunsch vermitteln die Seelsorgerinnen und Seelsorger Kontakte zu anderen Konfessionen, Religionen und zu fremdsprachigen Seelsorgediensten.

    Spitalkirche, Gottesdienst
    Die Spitalkirche steht als Ort der Besinnung jederzeit und jedermann offen. An Sonn- und Feiertagen findet jeweils um 9.30 Uhr ein Gottesdienst mit abwechselnd katholischer und reformierter Leitung statt. Für den Weg zur Kirche unterstützt ein Begleitdienst die Patienten im Bett oder im Rollstuhl. Die Gottesdienste werden im Hausradio und im Hausfernsehen über Kanal 1 ausgestrahlt.

    Downloads

    Seelsorge (PDF)
    Spitalkirche Muslime (PDF)
    Offener Seelsorgetreff (PDF)
    Seelsorge Radio-Onkologie (PDF)
    Gebet der Angehörigen des Islam (PDF)