Radiologie und
Nuklearmedizin

Ultraschall

Die Bildgebung mittels Ultraschall (Sonographie) ist eines der am häufigsten genutzten bildgebende Verfahren in der Medizin. Die Sonographie wird diagnostisch und therapeutisch eingesetzt.

  • Diagnostik

    Das diagnostische Untersuchungsspektrum umfasst:

    • Sonographie von Abdomen, Thorax, Hals
    • Sonographie des Bewegungsapparats (Binde- und Fettgebe, Muskulatur, Sehnen, Bänder, Nerven, Gelenke) inkl. funktioneller (dynamischer) Untersuchungen
    • pädiatrische Sonographie inkl. Ultraschall des Säuglingsschädels und der Neugeborenenhüfte
    • Endosonographie der Prostata
    • Sonographie der Blutgefässe im B-Mode, Farbduplex und nach Echokontrastverstärker auch zur postinterventionellen Verlaufskontrolle. Untersucht werden
    • Halsgefässe (Carotiden, extrakraniell, Schilddrüsenarterien)
    • Aorta inkl. Kontrollen nach Stentgraft
    • Nierenarterien, Darmarterien, Leber- und Milzgefässe
    • periphere Arterien und Venen
    • Sonographie der parenchymatösen Weichteile (Hoden, Schilddrüse, Speicheldrüsen)
    • sonographisch geführte Feinnadelpunktionen, Biopsien, Drainagen
    • sonographisch geführte Punktionen von Lebertumoren unter gleichzeitiger Kontrastmittelapplikation
    • Sonographie der Brustdrüse inkl. mehrdimensionaler Darstellung (3-D, 4-D)
    • Sonographie verschiedener Organsysteme mit Echokontrastverstärker
  • Therapie

    Das therapeutische Untersuchungsspektrum umfasst:

    • ultraschallgesteuerte Verkochung (Thermoablation) von Tumoren
    • ultraschallgesteuerte Verödung von Zysten bzw. Tumoren der Schilddrüse und anderer Organe
    • ultraschallgesteuerte Drainage krankhafter Flüssigkeitsansammlungen (Abszesse, Ascites, Pleuraergüsse)
    • ultraschallgesteuerte Einlage von Kathetern in Organsysteme (Nephrostomie, Gallenblasendrainage usw.)
    • ultraschallgesteuerte Verödung von krankhaften Gefässerweiterungen (Thrombininstallation in Aneurysma spurium)