Palliative
Care

Für mehr Lebensqualität

Palliativmedizin/Palliative Care ist ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit Problemen konfrontiert sind, welche mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen. Dies geschieht durch Vorbeugen und Lindern von Leiden durch frühzeitige Erkennung, sorgfältige Einschätzung und Behandlung von Schmerzen sowie anderen Problemen körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art.

WHO-Definition 2002, deutsche Übersetzung

KSW Palliative Care

Bettenstation für spezialisierte Palliative Care

Die Hospitalisation im Zentrum für Palliative Care erfolgt in der Regel auf ärztliche Zuweisung.
Patienten, die im Zentrum für Palliative Care hospitalisiert werden, benötigen aufgrund der Komplexität oder Instabilität ihrer Erkrankung eine interprofessionelle Behandlung, zum Beispiel, wenn

  • belastende Symptome wie Schmerzen, Atemnot, Übelkeit, Verwirrungszustand, Angst oder Depression vorliegen
  • wenn mehrere solche Symptome gleichzeitig vorliegen oder auf die bisher erfolgten Behandlungsversuche nicht ansprechen
  • sich der bereits eingeschränkte Allgemeinzustand verschlechtert
  • in akuten Krisensituationen jeglicher Ursache
  • eine schwierige Entscheidungsfindung ansteht
  • die Betreuung im ambulanten Bereich unzureichend ist, zum Beispiel infolge Überlastung der Angehörigen oder durch soziale Isolation
  • ein intensiviertes Netzwerk für die Zeit nach der Entlassung vorbereitet werden muss, zum Beispiel durch Schulung der Angehörigen oder Vermitteln von ambulanten Fachdiensten
  • der Sterbeprozess durch sehr belastende körperliche Symptome oder psychosoziales Leiden erschwert ist

Stationärer Aufenthalt

Die Behandlung im Zentrum für Palliative Care entspricht einer kurzfristigen, zeitlich begrenzten Hospitalisation im Akutspital. Die Aufenthaltsdauer richtet sich nach dem Behandlungsziel. Die Kostenübernahme durch die Krankenkasse erfolgt gemäss den Tarifen für spezialisierte Palliative Care in Akutspitälern (Palliative Komplexbehandlung). Ein Langzeit-Aufenthalt im Sinne eines Pflegeheimes oder Hospizes ist nicht möglich. Die Austrittsplanung ist somit eine wichtige Aufgabe bei jeder Hospitalisation. Ist eine Entlassung nach Hause nicht mehr möglich oder gewünscht, suchen wir gemeinsam mit den Patienten und ihren Angehörigen eine geeignete Langzeitinstitution, wo die notwendige Pflege und Betreuung gewährleistet werden kann.

Ambulante Sprechstunde des Zentrums für Palliative Care

Die Sprechstunde ist ein ambulantes Angebot für Patientinnen und Patienten mit unheilbaren Krankheiten und ihre Angehörigen. Die Zuweisung erfolgt über den Hausarzt oder über das bestehende Behandlungsteam. Patienten oder ihre Angehörigen können sich auch selber anmelden. Eine Kaderärztin und eine Pflegefachperson des Zentrums für Palliative Care beraten dabei Patientinnen und Patienten mit unheilbaren Krankheiten und ihre Angehörigen zu verschiedenen Themen der Palliative Care.

Die Interprofessionelle Sprechstunde wird jeweils am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag Vormittag angeboten. Ein Erstgespräch dauert in der Regel eine Stunde, nach Bedarf werden weitere Termine vereinbart.

Das Angebot soll einen vorausschauenden, frühen und nachhaltigen Miteinbezug von spezialisierter Palliative Care in der Behandlung von Patienten mit unheilbaren Krankheiten ermöglichen.

  • Mögliche Gründe für eine Konsultation
    • Vermitteln von Informationen in Bezug auf Palliative Care
    • Spezialisierte Behandlung von komplexen Symptomen, wie beispielsweise Schmerzen, Müdigkeit, Angst, Überlastung, Therapienebenwirkungen
    • Unterstützung in der vorausschauenden Planung bei Krankheiten mit absehbar instabilem Verlauf und komplexer Symptomlast
    • Beratung bei psychosozialen und psychologischen Belastungen inkl. Vermitteln von Fachsupport
    • Ausbau der ambulanten Betreuung
    • Schliessen von Versorgungslücken bei Bedarf nach intensivierter Nachsorge nach einer Hospitalisation im Zentrum für Palliative Care
    • Dadurch Vorbeugen von Krisensituationen und Notfallhospitalisationen

Netzwerk

Palliative Care ist eine Netzwerkaufgabe. Eine gute Koordination mit allen involvierten Fachpersonen ist uns wichtig. Wir streben eine enge Zusammenarbeit mit den behandelnden Haus- und Fachärzten und mit den ambulanten spezialisierten Palliative Care Diensten an (SPAC) und suchen den regelmässigen Austausch mit diesen.

Interprofessioneller Konsiliardienst

Die meisten Patienten mit unheilbaren Krankheiten werden nicht im Zentrum für Palliative Care behandelt, sondern auf anderen Abteilungen des KSW. Auch diesen Patienten und deren Behandlungsteams bieten wir unsere fachliche Unterstützung in Palliative Care an. Der Interprofessionelle Konsiliardienst kann von allen Berufsgruppen in den verschiedenen Fachbereichen des KSW beigezogen werden, die palliative Patienten stationäre oder ambulant behandeln. Auch Patienten können den Wunsch nach einem Palliativkonsil bei ihrem Behandlungsteam anmelden. Ein Konsilium kann jederzeit im Verlauf einer unheilbaren Krankheit erfolgen. Voraussetzung ist das Einverständnis der betroffenen Patienten respektive ihrer Angehörigen. Nach Vereinbarung eines Konsiliums besucht ein interprofessionelles Konsiliar-Team, bestehend aus einem Kaderarzt und einer Pflegefachperson, die Patientin bzw. den Patienten und das Behandlungsteam