Neurologie

Neurovaskuläre Sprechstunde

In der neurovaskulären Sprechstunde untersuchen und betreuen wir ambulante Patientinnen und Patienten nach einem Hirnschlag und mit anderen Erkrankungen der hirnversorgenden Blutgefässe. 

Bei den auf unserer Stroke Unit stationär behandeten Patientinnen und Patienten findet 3 Monate nach dem Ereignis in unserer Schlaganfallsprechstunde mit der klinischen Fachspezialistin eine Verlaufskontrolle statt. Dabei besprechen wir mit Ihnen die während und nach dem Spitalaufenthalt erfolgten Untersuchungsbefunde (z. B. Holter-EKG, TEE, Neuropsychologie). Anhand dieser legen wir die weiteren medikamentösen vorbeugenden Massnahmen (Sekundärprophylaxe) und den Bedarf für weitere Verlaufskontrollen fest. Wenn notwendig ergänzen wir die Sprechstunde mit einer Duplexsonographie der extra- und intrakraniellen Gefässe oder einem EEG.

Anhand des neurologischen Status und der Lebenssituation legen wir den Bedarf für eine weitere Physiotherapie, Ergotherapie oder neuropsychologische Therapie fest und leiten diese ggf. ein. Wir legen grossen Wert auf Beratung zur nicht-medikamentösen Sekundärprophylaxe und zum Umgang mit möglicherweise belastenden Betreuungssituationen in der Familie.

Typische Erkrankungsbilder

  • TIA (transitorische ischämische Attacke), subakuter & chronischer Schlaganfall
  • PFO (offenes Foramen ovale) und Schlaganfall
  • Vaskulitiden (ZNS Vaskulitis und Kollagenosen, Riesenzellarteriitis)

Diagnostik

  • neurovaskulärer Ultraschall (Duplexsonographie)
  • Magnetresonanztomographie
  • Computertomographie

Interdisziplinäre Zusammenarbeit/Board

  • Interdisziplinäre Boards:
    • neurovaskuläres Board
    • neurokardiologisches Board
  • Klinische Fachspezialistin (ANP) Stroke:
    • Poststroke-Management
    • Mitbetreuung im Behandlungsprogram Cerebroreha für ambulante Rehabilitation