Neonatologie

Tipps und Informationen rund um Ihr Baby

Herzliche Gratulation zur Geburt Ihres Babys!

Für die ersten Tage und Wochen zu Hause möchten wir Kinderärztinnen und Kinderärzte Ihnen einige wichtige Informationen mit auf den Weg geben.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und ganz viel Freude mit Ihrem Kind!

Ihre Kinderärztinnen und Kinderärzte der Klinik für Neonatologie und der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Beratungstelefon für Kinder- und Jugendnotfälle

0900 266 212 (3.23 CHF/Min.)
0900 866 213 (3.12 CHF/Min. für Anrufe von einem Prepaidhandy)
Bei lebensbedrohlichen Notfällen Tel. 052 266 21 21 oder Tel. 144

  • Gesundheitsheitsheft
    • Denken Sie daran, das Gesundheitsheft immer mitzunehmen, wenn Sie ins Spital müssen, einen Termin beim Kinderarzt oder bei der Mütter-/ Väterberatung haben oder in die Ferien fahren.
    • Ein eigens für den Impfausweis vorgesehenes Plätzchen finden Sie auf der letzten Seite des Gesundheitsheftes.
  • Vitamin D
    • Für Kinder wird eine Vitamin-D-Supplementierung in Form von Tropfen ab dem 7. Lebenstag und bis zum 3. Geburtstag empfohlen.
    • Wir empfehlen 400–500 IE/Tag im ersten Lebensjahr und 500–600 IE/Tag im zweiten und dritten Lebensjahr.
    • Dies dient der Prävention von Mangelerscheinungen wie Rachitis, Wachstumsstörungen, Abwehr- oder Muskelschwäche.
  • Vitamin K (Konakion)
    • 3 Dosen Konakion im Alter von 4 Stunden, 4 Tagen (im Spital oder ambulant durch die Hebamme) und 4 Wochen (durch den Kinderarzt).
    • Dies dient der Prävention von Vitamin-K-Mangel-Blutungen (ungenügende Blutgerinnung).
  • Fieber = Temperatur > 38,0 °C (innerhalb der ersten 3 Lebensmonate)
    • Die normale Körpertemperatur liegt zwischen 36,5–37,5°C.
    • Messen Sie die Temperatur bei Unruhe, reduziertem Trinken, vermehrtem Schwitzen oder apathischem Kind.
    • Im 1. Lebensjahr, wird die Temperatur rektal, mit digitalem Fieberthermometer gemessen.
    • Bei Fieber empfehlen wir eine rasche Vorstellung beim Kinderarzt.
  • Plötzlicher Kindstod: Präventionsmassnahmen
    • Neugeborene sollen in Rückenlage schlafen, auf einer festen Matratze, ohne Felle oder Kopfkissen. Ihr Kind sollte im eigenen Bettchen, im Schlafsack schlafen.
    • Überwärmung soll vermieden werden, Käppli und Handschuhe sind nicht notwendig. Die ideale Zimmertemperatur liegt zwischen 18,0 und 20,0 °C.
    • Sofern möglich, voll stillen bis zur Einführung von Beikost ab dem 5. Lebensmonat. Danach solange Mutter und Kind dies möchten. Ein Nuggi ist jederzeit erlaubt.
    • Kinder sollen in einer rauchfreien Umgebung aufwachsen.
    • Gehen Sie mit Ihrem Kind regelmässig zum Kinderarzt zu den Vorsorgeuntersuchungen und zur Mütter-/Väterberatung.
  • Impfungen
    • Für Eltern und betreuende Personen: Auffrischimpfung gegen Keuchhusten und (je nach Saison) Grippeimpfung.
    • Für Säuglinge: erste Impfung im Alter von 2 Monaten beim Kinderarzt. Hier empfehlen wir den 6-fach-Kombinationsimpfstoff (gegen Diphterie, Tetanus, Polio, Pertussis, Hib, Hepatitis B) sowie die Pneumokokkenimpfung.

    Links:
    InfoVac – eine direkte Informationsstelle für Impffragen! (www.infovac.ch)

    Downloads: Informationsblätter des Bundesamtes für Gesundheit

  • Ultraschalluntersuchung der Hüften
    • Im Rahmen der 1-Monats-Untersuchung beim Kinderarzt oder in der Radiologie des KSW.
    • Bei positiver Familienanamnese oder Beckenendlage Ultraschall vorziehen, innerhalb der ersten 2 Lebenswochen.
    • Die Ultraschalluntersuchung ist notwendig zur Beurteilung der Hüftkopfreife und zum Ausschluss von angeborenen Hüftfehlbildungen.
  • Flugreisen und Aufenthalte in Höhen über 2500 m ü.M.
    • Für gesunde Termingeborene ab der 2. Lebenswoche möglich.
    • Für Frühgeborene und/oder Säuglinge mit akutem Atemwegsinfekt erst nach dem 6. Lebensmonat und/oder nach kinderärztlicher Abklärung empfohlen.
    • Um bei Flugreisen den Druckausgleich zu erleichtern, empfehlen wir Ihnen, Ihr Baby während des Starts und der Landung zu stillen oder den Schoppen zu geben.
  • Sonnenschutz
    • Bis zum Alter von 6 Monaten direkte Sonneneinstrahlung vermeiden.
    • Im ersten Lebensjahr ausschliesslich Sonnenschutzmittel mit physikalischem Sonnenschutzfilter (Titandioxid, Zinkoxid) benutzen. Diese ca. alle 2–3 Stunden neu auftragen.
    • Auf einen hohen Lichtschutzfaktor achten (mindestens SPF 30).
  • Ernährung rund um Schwangerschaft und Stillzeit

    Mit einer ausgewogenen Ernährung vor und während der Schwangerschaft sowie in der Stillzeit ermöglichen Sie Ihrem Kind einen optimalen Start ins Leben. So stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Kind angemessen mit Energie und Nährstoffen versorgt werden. Ausserdem können Sie den Verlauf der Schwangerschaft und die Entwicklung des Kindes über die Geburt hinaus positiv beeinflussen.

    In dieser Broschüre des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen erfahren Sie und Ihr Partner, wie sich die Ernährungsbedürfnisse in Schwangerschaft und Stillzeit ändern und wie Sie sich gesund ernähren. Viele praktische Tipps helfen Ihnen dabei. Ausserdem finden Sie in dieser Broschüre wertvolle Empfehlungen,

  • Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern

    Mit der Geburt Ihres Kindes beginnt für Sie eine spannende Zeit. Mit einer ausgewogenen Ernährung schaffen Sie die Grundlage für eine gesunde Entwicklung Ihres Kindes bis ins Erwachsenenalter.

    In dieser Broschüre des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen finden Sie viele praktische Tipps für eine ausgewogene Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern bis zum Alter von drei Jahren.