Ernährungstherapie/-
beratung

Ernährungstherapie/-beratung

Beratungsaufträge
+29 %

Die Zunahme bei den stationären Ernährungstherapien entspricht dem Kernauftrag resp. dem erwünschten Wachstum und der Zunahme von stationären Patienten im Departement Medizin. Die Steigerung bei den Beratungsaufträgen um rund 29 % beruht im Wesentlichen auf der vermehrten Zuweisung von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen resp. mit einem Myokardinfarkt sowie auf einer Zunahme der Zuweisungen zur Schulung in mediterraner Ernährung und auf der angestrebten Zunahme der Ernährungsberatungen bei Patienten mit Nierenerkrankungen resp. Nierensteinen.

KENNZAHLEN 2016 2015
Ernährungs-Therapien 1 575 1 478
Davon
– Stoffwechselkrankheiten 45 28
– Adipositas 2 1
– Herz-Kreislauf-Erkrankungen 2 5
– Erkrankungen im Gastrointestinaltrak 455 480
– Nierenerkrankungen 73 85
– Fehl- sowie Mangelernährungszustände 857 790
– Nahrungsmittelintoleranz und -allergie 111 60
– Essstörungen 23 16
– Diverse 7 11
– gesunde Ernährung 0 2
Ernährungs-Beratungen 675 523
Davon
– Stoffwechselkrankheiten 80 72
– Adipositas 12 19
– Herz-Kreislauf-Erkrankungen 186 85
– Erkrankungen im Gastrointestinaltrakt 113 74
– Nierenerkrankungen 139 109
– Fehl- sowie Mangelernährungszustände 132 151
– Nahrungsmittelintoleranz und -allergie 11 5
– Essstörungen 1 2
– Diverse 0 0
– gesunde Ernährung 1 6
Total Ernährungs-Therapien 1 575 1 478
Total Ernährungs-Beratungen 675 523
Davon ambulant 604 423
Total Fälle 2 250 2 001
Anzahl Konsultationen
Ernährungs-Therapie 5 669 5 781
Ø Anzahl Konsultationen pro Ernährungs-Therapie 3.6 3.9
Ernährungs-Beratung 1 957 1 922
Ø Anzahl Konsultationen pro Ernährungs-Beratung 2.9 3.6
Total Konsultationen 7 626 7 547

KENNZAHLEN

2016 2015
1 575 1 478

Für detaillierte Tabellenansicht