Polytrauma und
Mehrfachverletzte

Bauchverletzungen

Verletzungen im Bereiche der Bauchorgane (Abdominaltrauma) können entweder durch stumpfe Gewalt oder durch eine direkte Perforation der Bauchdecke auftreten. Beispiele sind Stürze aus grosser Höhe oder eine Anprall-Verletzung resp. ein Messerstich.

Gefahren drohen wegen inneren Blutungen und/oder durch Kontamination der Bauchhöhle durch austretenden Darminhalt. Häufig führt eine Computertomographie zur Diagnose.

25-jähriger Schockraumpatient nach Autounfall. Auf der Haut sind deutlich die Spuren der Sicherheitsgurte sichtbar.

Innere Blutungen können oft mittels Kathetern, die direkt in die Gefässe eingeführt werden, „von innen“ gestillt werden, was für den Patienten sehr schonend ist. Auch hier ist Teamarbeit gefragt. Die sogenannten „interventionelle Radiologen“ führen diese Eingriffe durch. Die operative Therapie wird in Teamarbeit mit den Kollegen der Viszeralchirurgie durchgeführt.