Leber

Adenome - gutartige Lebertumore

Adenome der Leber sind gutartige Tumore, sie sich nicht im Körper ausbreiten. Trotzdem kann es vorkommen, dass sie durch eine Operation entfernt werden müssen. Adenome können wachsen und zu Leberblutungen führen. Auch besteht bei wachsenden Adenomen das Risiko, dass sie bösartig werden (maligne Entartung).


Woher kommen Leberadenome?

Leberadenome treten häufiger bei Frauen auf, die die Antibabypille (orale Kontrazeptiva) einnehmen. Unter dem Einfluss von Schwangerschaftshormonen können Adenome an Grösse zunehmen. Die Einahme von eiweissaufbauenden Hormonen (anabole Steroide) begünstigt Adenome in der Leber ebenfalls.


Welche Untersuchungen sind notwendig?

Wenn Adenome keine Beschwerden bereiten, werden sie häufig zufällig im Rahmen anderer Untersuchungen durch eine Ultraschalluntersuchung entdeckt. Mit einer Magnetresonanztomografie (MRT) werden ohne Röntgenstrahlen medizinische Bilder der Bauchorgane angefertig. Mit einer Blutuntersuchung und dem MRT können andere Arten von Tumoren ausgeschlossen werden, so dass ein Probeentnahme vom Tumor mit einer Nadel nicht nötig ist.


Welche Adenome müssen entfernt werden?

Adenomemit mehr als 5 cm Durchmesser sollten chirugisch entfernt werden. Sie können bluten oder bösartig werden. Frauen, die schwanger werden möchten, sollten sich operieren lassen, auch wenn die Adenome kleiner als 5 cm sind. Männer mit Leberadenomen haben ein erhöhtes Risiko, dass diese bösartig sind. Die Operation zur Entfernung der Leberadenome wird in der Regel mit kleine Schnitten über eine Bauchspiegelung (Laparoskopie) durchgeführt.


Wie lange dauert die Erholung?

Nach Operationen, die über eine Bauchspiegelung durchgeführt wurde, erholen sich die Patientinnen und Patienten rasch. Oft sind sie nur 5 Tage im Spital und fühlen sich 2 Wochen nach der Entlassung wieder fit im Alltag oder für die Arbeit. Selbst wenn grössere Anteile der Leber entfernt wurden, erholen sich viele Patientinnen und Patienten innerhalb von 3 Wochen. Die Leber hat nach 2 bis 4 Wochen das verlorene Gewebe wieder neu gebildet.

Unsere Spezialisten

Chefarzt
Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie

Prof. Dr. med. Stefan Breitenstein

Zum Profil

Leitender Arzt
Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie

Assoc. Prof. (US) Dr. med. Erik Schadde

Zum Profil

Chefarzt
Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie

Dr. med. Felix Grieder

Zum Profil