Blutgefässe

Krampfadern / Varizen

Krampfadern (Varizen) sind erweiterte und geschlängelte, oberflächliche Venen am Bein. Sie stören anfänglich vor allem optisch. Mit der Zeit kommt es zu Symptomen wie einer Schwellung im Knöchelbereich, einem Schweregefühl und bräunlichen Hautveränderungen.

Varizen können Komplikationen wie Blutungen oder oberflächliche Entzündungen verursachen. Im fortgeschrittenen Stadium kann es in seltenen Fällen zu offenen Beinen kommen (Ulcera cruris).


Ursachen

Die häufigste Ursache von Krampfadern ist eine genetische Veranlagung für eine Wandschwäche der oberflächlichen Beinvenen. Weiter begünstigend wirken Hormone, Schwangerschaft, Alter und Übergewicht. Diese führen zu einem anfänglich verzögerten und später dann fehlenden Klappenschluss der Venenklappen.

Die Venenklappen dienen quasi als «Rückschlagventile» dazu, dass der Blutfluss in den Venen entgegen der Schwerkraft in Richtung Herzen auch beim stehenden und sitzenden Menschen möglich ist.

Fehlt der Klappenschluss, fliesst das venöse Blut zurück ins Bein, es kommt zu einem erhöhten Venendruck. Dieser führt wiederum zu erweiterten und geschlängelten Venen, die man als Krampfadern bezeichnet.


Häufigkeit

Krampfadern sind die häufigste Venenerkrankung. Rund 50 % der Bevölkerung haben mehr oder weniger ausgeprägte Krampfadern. Bei etwa 15 % ist eine Behandlung notwendig. Bei rund 6 % finden sich Hautveränderungen und bei 1 % offene Beine (Ulcus cruris venosum).


Symptome und Beschwerden

Krampfadern sind eine langsam fortschreitende Erkrankung. Anfänglich stören sie nur kosmetisch. Mit der Zeit treten – je nach Ausprägung des Rückflusses – Stauungssymptome auf. Das äussert sich in einem Schwere- oder Spannungsgefühl in den Beinen.

Häufig berichten Patientinnen und Patienten auch über ein Wärmegefühl oder Schmerzen im Bereich der Krampfadern. Weiter können Schwellungen im Knöchelbereich und später dann Hautveränderungen auftreten (bläuliche oder bräunliche Flecken).

Komplikationen sind Blutungen oder oberflächliche Venenentzündungen, die durch eine lokalisierte Thrombose in den Krampfadern entsteht. Offene Beine treten nur selten auf.


Untersuchung

Neben der ärztlichen Befragung und der klinischen Beurteilung ist ein Ultraschall der tiefen und oberflächlichen Beinvenen nötig. Dabei werden die betroffenen Venenabschnitte genau dokumentiert und überprüft, ob das tiefe Venensystem offen ist. Die Ultraschalluntersuchung bildet die Grundlage für den Entscheid, welche Therapie möglich ist.


Behandlung

Je nach Ausprägung und Symptomen stehen verschiedene Therapiemöglichkeiten zur Verfügung. Medikamente sind recht beliebt, lindern aber lediglich gewisse Symptome. Das Gleiche gilt für Kompressionsstrümpfe, die zudem eher unbeliebt sind.

Geeignetere Therapieoptionen sind das Verschliessen der oberflächlichen Venen mit dem Hitzekatheter oder das operative Entfernen der Krampfadern (Stripping). Bei beiden Varianten werden zusätzlich die Seitenäste entfernt. Kleinere Krampfadern und Besenreiser können auch durch Spritzen verödet werden.