Augenbrauenlift

Augenbrauenlift

Abgesunkene Augenbrauen lassen jedes Gesicht müde und erschöpft aussehen. Sie sind ein Zeichen für das Altern des Gesichts. Mit vergleichsweise geringem Aufwand lässt sich durch die Operation ein strahlenderes und frischeres Aussehen erreichen. Eine gängige Operationstechnik besteht darin, den Hautüberschuss oberhalb der Augenbrauen zu entfernen, wodurch die Brauen ihre ursprüngliche Position oberhalb des Brauenwulstes wieder einnehmen.

Trotz Schnitten im Gesicht sind die Narben normalerweise kaum sichtbar. Eine andere gängige Methode ist das endoskopische Augenbrauenlift. Hierbei werden die Brauen mittels zweier Fixierungsnähte am Schädel im Stirnbereich von unter der Haut her befestigt. Die Schnitte erfolgen dabei in der behaarten Kopfhaut.


Informationen

Narkose: örtliche Betäubung oder auch Vollnarkose
Operationsdauer: 45–90 Minuten (je nach Technik)
Spitalaufenthalt: ambulant oder 1 Nacht
Arbeitsunfähigkeit: 2–5 Tage
Gesellschaftsfähigkeit: nach ca. 1–2 Wochen
Nachbehandlung: kühlen, körperliche Schonung, Entfernung des Nahtmaterials nach 5–7 Tagen


Termin für ein Beratungsgespräch vereinbaren

Unsere Spezialisten

Chefarzt

Dr. med. Abdul R. Jandali

Zum Profil

Stv. Chefarzt

Dr. med. Florian Johannes Jung

Zum Profil