Urs Karrer wird Vize-Präsident der Swiss National COVID-19 Science Task Force

PD Dr. med. Urs Karrer, Chefarzt medizinische Poliklinik und Infektiologie am Kantonsspital Winterthur, übernimmt die Nachfolge von Manuel E. Battegay in der Swiss National COVID-19 Science Task Force (SNC-TF). Er wird damit einer der drei Vize-Präsident*innen (Vice-chair) im Management-Team unter der Leitung von Martin Ackermann.

Die SNC-TF oder kurz Task Force berät Bund, Kantone und Behörden in wissenschaftlichen Fragen, welche die diversen Aspekte der aktuellen COVID-19 Pandemie betreffen. Sie hat sich selbst konstituiert und besteht aus rund 70 Wissenschaftler*innen und Expert*innen mit sehr breiter Expertise in Medizin, Biologie, Epidemiologie, öffentliche Gesundheit, Ökonomie, Sozialwissenschaften, Psychologie etc. Das Engagement in der Taskforce ist freiwillig und wird nicht zusätzlich entlöhnt.

Als klinischer Infektiologe und für Infektionsprävention verantwortlicher Chefarzt des Kantonsspitals Winterthur (KSW) hat sich Urs Karrer seit Beginn der Pandemie in Wuhan (China) im Dezember 2019 sehr intensiv mit den verschiedenen virologischen, epidemiologischen, klinischen und spitalhygienischen Fragen dieses neuen Erregers SARS-CoV-2 und dieser neuen Krankheit COVID-19 beschäftigt. Seit die Pandemie Ende Februar 2020 auch die Schweiz in Beschlag genommen hat, hat er seine beruflichen Aktivitäten weitgehend für die optimale Pandemiebewältigung im KSW eingesetzt. Mit seinem langjährigen Forschungshintergrund im Bereich der antiviralen Immunität haben ihn wissenschaftlich insbesondere auch die Interaktionen zwischen Virus und Immunsystem des infizierten Menschen sowie die Möglichkeiten derer medikamentöser und impfpräventiver Beeinflussung interessiert.

Urs Karrer ist seit April 2020 Mitglied der Gruppe Immunologie der Task Force. Im Rahmen dieser Tätigkeit konnte er zunehmend von den regelmässigen Interaktionen mit anderen Expert*innen profitieren und dieses Wissen frühzeitig zum Nutzen im konkreten Pandemiemanagement des KSW einsetzen. Denn die Arbeit der Task Force gibt immer wieder wichtige Impulse und Weichenstellungen für eine wissensbasierte Pandemiebekämpfung in der Schweiz.

«Die Pandemie ist noch lange nicht zu Ende und damit besteht weiterhin die Notwendigkeit, dass unser Land in dieser Krise maximal von den vorhandenen wissenschaftlichen Ressourcen profitiert. Dazu möchte ich in Zukunft einen zusätzlichen Beitrag leisten und habe deshalb die Einladung sehr gerne angenommen, ins Management Team der Task Force zu wechseln, um eine etwas zentralere Rolle einzunehmen. Das ist fraglos eine grosse Ehre und eine riesige Herausforderung für mich, aber natürlich auch eine Chance, um zusammen mit einem Team von absoluten Top-Expert*innen aus verschiedensten Bereichen, nach bestem Stand des Wissens positiven Einfluss auf die weitere Pandemieentwicklung in diesem Land auszuüben», sagt Urs Karrer.

«Dass ein Vertreter einer nichtuniversitären Institution in dieses Amt berufen wird, ehrt Urs Karrer und mit ihm auch das KSW. Es freut uns, dass die hohe fachliche Kompetenz am KSW und die Leistungen von Urs Karrer auch weit über unser Spital hinaus anerkannt werden und wir somit noch verstärkt national einen Beitrag für die Bewältigung der Pandemie leisten können», sagt Spitaldirektor Rolf Zehnder.


Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Aufgabe und Zusammensetzung der Taskforce finden sich auf deren Website.


zur Übersicht aller Medienmitteilungen