Über 30 Jahre Angiologie am KSW

1988 als Einmannbetrieb gestartet, steht der Fachbereich Angiologie heute für 30 Jahre  Erfahrung und ein hochmotiviertes Expertenteam.

Der Fachbereich Angiologie am KSW wurde 1988 als erste nichtuniversitäre Angiologie-Abteilung in der Schweiz gegründet. Die ärztliche Belegschaft wurde mittlerweile auf vier Kaderärzte Angiologie ausgebaut. Die Anzahl Untersuchungen wurde von 332 (1988) auf 5636 (2018) gesteigert. Unterstützt werden die Ärzte durch ein langjähriges und erfahrenes Team von Medizinischen Praxisassistentinnen.

Das diagnostische Spektrum umfasst alle gängigen nicht-invasiven Abklärungen.

Venenleiden

  • Erkrankungen der Lymphgefässe (z. B. Schwellung der Beine bei schlechtem Abfluss der Gewebeflüssigkeit)
  • Krampfadern und deren Komplikationen bis hin zum Ulcus cruris (offenes Bein)
  • Thrombosen (Blutgerinnsel in den Venen)
  • Venenentzündungen

Arterielle Leiden

  • Arteriosklerose
  • periphere arterielle Verschlusskrankheit (Schaufensterkrankheit)
  • Aneurysmata (Erweiterungen der Hauptschlagader)
  • renovaskuläre, viszerale und zerebrovaskuläre Verschlusskrankheit (eingeengte beziehungsweise verstopfte Eingeweidegefässe, Nierenarterien oder Halsschlagadern)
  • Beeinträchtigung der Mikrozirkulation (Veränderungen im Bereich der kleinsten Blutgefässe)

Die Behandlung der Patienten erfolgt im Gefässzentrum Winterthur in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der Gefässchirurgie und der interventionellen Radiologie. Seit vielen Jahren findet wöchentlich eine interdisziplinäre Gefässkonferenz statt.


Dr. med. Regula Jenelten
Chefärztin
Klinik für Angiologie
Tel. 052 266 23 34
regula.jenelten@ksw.ch


zur Newsübersicht