Schmerzzentrum

Dr. phil. Ute Herrmann

Fachpsychologin für Schmerz und Psychotherapie ASP

Fax 052 266 45 18
Akademische Laufbahn
1984Psychologiestudium Universität Zürich: Klinische Psychologie, Psychopathologie für Erwachsene u. Pädagogik
1987Doktorarbeit Universität Zürich
Fachpsychologin Psychotherapie mit Fähigkeitsausweis
1994 und 2015eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin ASP
Weiterbildungen Fachpsychologin
1984-1994Individualpsychologische und neopsychoanalytische Psychotherapie, Zürich und New York
1990-1993Phasische Paar- und Familientherapie, Dr. Carol Gammer/Zürich
1997-2002Ausbildnerin, eidgenössischer Fachausweis SVEB II, EB Zürich
2009-2012Empathisches Coaching/Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg
2014-2019Stressbewältigung durch Achtsamkeit/MBSR (Mindfullness Based Stress Reduction):
In Ausbildung mit Zertifizierung
LaufendSupervisionen: kognitiv-verhaltenstherapeutisch nach Grawe, tiefenpsychologisch fundiert und Traumarbeit, schmerzspezifisch
Berufliche Erfahrungen als Fachpsychologin
1987-1995Ambulante Dienste: Jugendberatung Dietikon; Sozialpsychiatrischer Dienst Lachen/SZ, Drogenberatung
1995-1999Selbständig in internistischer Hausarztpraxis Pfäffikon/SZ
2014-2015ZHAW, Institut für angewandte Psychologie (IAP), ZKPP & Studenten- und Mitarbeiterberatung
Seit 2015Eigene Praxis in Zürich
2015-2017Diverse psychiatrische Kliniken: Privatklinik Meissenberg/ZG, Psychosomatik & Schmerz; Privatklinik Clienia Littenheid/TG, Privatstation Pünt Süd; Privatklinik Aadorf/TG, Ambulatorium
Seit 2017Psychiatrische Polyklinik/Integrierte Psychiatrie Winterthur: Fachpsychologin Schmerzsprechstunde im Kantonsspital Winterthur
Weitere berufliche Tätigkeiten
1994-2013Bereichs- und Fachstellenleiterin in Gesundheitsförderung, Sucht- und Tabakprävention, Bildungsdirektion/ZH und einer NPO; Leiterin geförderter Projekte (Bundesamt für Gesundheit und Tabakpräventionsfonds), Dozentinnentätigkeit, Berufsbildung u.a.
Schwerpunkte
  • Schmerzpsychotherapie
  • Stressbewältigung durch Achtsamkeit
  • Abhängigkeitserkrankungen
  • Curriculum vitae
    Akademische Laufbahn
    1984Psychologiestudium Universität Zürich: Klinische Psychologie, Psychopathologie für Erwachsene u. Pädagogik
    1987Doktorarbeit Universität Zürich
    Fachpsychologin Psychotherapie mit Fähigkeitsausweis
    1994 und 2015eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin ASP
    Weiterbildungen Fachpsychologin
    1984-1994Individualpsychologische und neopsychoanalytische Psychotherapie, Zürich und New York
    1990-1993Phasische Paar- und Familientherapie, Dr. Carol Gammer/Zürich
    1997-2002Ausbildnerin, eidgenössischer Fachausweis SVEB II, EB Zürich
    2009-2012Empathisches Coaching/Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg
    2014-2019Stressbewältigung durch Achtsamkeit/MBSR (Mindfullness Based Stress Reduction):
    In Ausbildung mit Zertifizierung
    LaufendSupervisionen: kognitiv-verhaltenstherapeutisch nach Grawe, tiefenpsychologisch fundiert und Traumarbeit, schmerzspezifisch
    Berufliche Erfahrungen als Fachpsychologin
    1987-1995Ambulante Dienste: Jugendberatung Dietikon; Sozialpsychiatrischer Dienst Lachen/SZ, Drogenberatung
    1995-1999Selbständig in internistischer Hausarztpraxis Pfäffikon/SZ
    2014-2015ZHAW, Institut für angewandte Psychologie (IAP), ZKPP & Studenten- und Mitarbeiterberatung
    Seit 2015Eigene Praxis in Zürich
    2015-2017Diverse psychiatrische Kliniken: Privatklinik Meissenberg/ZG, Psychosomatik & Schmerz; Privatklinik Clienia Littenheid/TG, Privatstation Pünt Süd; Privatklinik Aadorf/TG, Ambulatorium
    Seit 2017Psychiatrische Polyklinik/Integrierte Psychiatrie Winterthur: Fachpsychologin Schmerzsprechstunde im Kantonsspital Winterthur
    Weitere berufliche Tätigkeiten
    1994-2013Bereichs- und Fachstellenleiterin in Gesundheitsförderung, Sucht- und Tabakprävention, Bildungsdirektion/ZH und einer NPO; Leiterin geförderter Projekte (Bundesamt für Gesundheit und Tabakpräventionsfonds), Dozentinnentätigkeit, Berufsbildung u.a.
    Schwerpunkte
    • Schmerzpsychotherapie
    • Stressbewältigung durch Achtsamkeit
    • Abhängigkeitserkrankungen