Pathologie

Dr. med. Renata Flury-Frei

Direktorin und Chefärztin Institut für Pathologie
Fachärztin für Pathologie

Fax 052 266 45 07
Ausbildung
1976–1982 Medizinstudium an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich
1982 Staatsexamen
1988 Promotion zum Doktor der Medizin an der Universität Zürich.
Titel der Doktorarbeit: Das Myoepitheliom der Mamma
1989 Facharzttitel FMH für Pathologie
Klinische Tätigkeiten
als Assistenzärztin
1983–1984 Sektionsabteilung des Instituts für Pathologie (Prof. Dr. Chr. Hedinger), Universitätsspital Zürich
1984–1985 Abteilung für Radio-Onkologie (Prof. Dr. U. Lütolf)
1985–1986 Abteilung für Innere Medizin (Prof. Dr. H.-J. Senn) Kantonsspital St. Gallen
1986–1990 Institut für Pathologie (Prof. Dr. B. Egloff und Prof. Dr. H. Sulser) Kantonsspital Winterthur
als Oberärztin
1990–1991 Institut für Pathologie Kantonsspital Winterthur
1991–1996 Institut für Klinische Pathologie (Prof. Dr. med. J. Briner), Departement Pathologie (Prof. Dr. Ph. U. Heitz) Universitätsspital Zürich
als Chefärztin
Seit 08/96 Institut für Pathologie Kantonsspital Winterthur
Mitgliedschaften
  • Schweizerische Gesellschaft für Pathologie
  • Schweizerische Arbeitsgruppe für hepatobiliäre Pathologie
  • Schweizerische Arbeitsgruppe für klinische Krebsforschung (SAKK), Gruppe für Gastrointestinale Pathologie
  • Swiss Paediatric Pathology Group (SPPG)
  • Swiss Association for the study of the liver (SASL)
  • Schweizerische Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (SGGH)
  • Swiss Society for Research in Surgery
  • Internationale Akademie für Pathologie (IAP), Deutsche Abteilung
  • Deutsche Gesellschaft für Pathologie
  • American Society of Clinical Pathologists (ASCP)
  • Gastrointestinal pathology Society
Weitere Informationen
  • Hauptsächliches Arbeits- und Interessengebiet ist die klinisch-pathologische Diagnostik (Biopsie, Autopsie und gerichtsmedizinische Tätigkeit bei aussergewöhnlichen Todesfällen).
  • Spezialgebiete im Rahmen der allgemeinen klinischen Pathologie sind die Erkrankungen des Magendarmtraktes und der Leber (Gastroenteropathologie und Hepatopathologie).
  • Curriculum vitae
    Ausbildung
    1976–1982 Medizinstudium an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich
    1982 Staatsexamen
    1988 Promotion zum Doktor der Medizin an der Universität Zürich.
    Titel der Doktorarbeit: Das Myoepitheliom der Mamma
    1989 Facharzttitel FMH für Pathologie
    Klinische Tätigkeiten
    als Assistenzärztin
    1983–1984 Sektionsabteilung des Instituts für Pathologie (Prof. Dr. Chr. Hedinger), Universitätsspital Zürich
    1984–1985 Abteilung für Radio-Onkologie (Prof. Dr. U. Lütolf)
    1985–1986 Abteilung für Innere Medizin (Prof. Dr. H.-J. Senn) Kantonsspital St. Gallen
    1986–1990 Institut für Pathologie (Prof. Dr. B. Egloff und Prof. Dr. H. Sulser) Kantonsspital Winterthur
    als Oberärztin
    1990–1991 Institut für Pathologie Kantonsspital Winterthur
    1991–1996 Institut für Klinische Pathologie (Prof. Dr. med. J. Briner), Departement Pathologie (Prof. Dr. Ph. U. Heitz) Universitätsspital Zürich
    als Chefärztin
    Seit 08/96 Institut für Pathologie Kantonsspital Winterthur
    Mitgliedschaften
    • Schweizerische Gesellschaft für Pathologie
    • Schweizerische Arbeitsgruppe für hepatobiliäre Pathologie
    • Schweizerische Arbeitsgruppe für klinische Krebsforschung (SAKK), Gruppe für Gastrointestinale Pathologie
    • Swiss Paediatric Pathology Group (SPPG)
    • Swiss Association for the study of the liver (SASL)
    • Schweizerische Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (SGGH)
    • Swiss Society for Research in Surgery
    • Internationale Akademie für Pathologie (IAP), Deutsche Abteilung
    • Deutsche Gesellschaft für Pathologie
    • American Society of Clinical Pathologists (ASCP)
    • Gastrointestinal pathology Society
    Weitere Informationen
    • Hauptsächliches Arbeits- und Interessengebiet ist die klinisch-pathologische Diagnostik (Biopsie, Autopsie und gerichtsmedizinische Tätigkeit bei aussergewöhnlichen Todesfällen).
    • Spezialgebiete im Rahmen der allgemeinen klinischen Pathologie sind die Erkrankungen des Magendarmtraktes und der Leber (Gastroenteropathologie und Hepatopathologie).