Geburtshilfe
und Gynäkologie
(Departement)

Dr. med. Monika Fäh

Leitende Ärztin Departement für Geburtshilfe und Gynäkologie
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
Schwerpunkt für operative Gynäkologie und Geburtshilfe
Schwerpunkt gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

Fax 052 266 47 18

Beruflicher Werdegang

seit 04 / 2016
Leitende Ärztin
Gynäkologie, Endokrinologie undFertilitätssprechstunde
Departement Geburtshilfe und Gynäkologie
Kantonsspital Winterthur

2013 – 2017
Oberärztin
Universitätsfrauenklinik Inselspital Bern
Abteilung für gyn. Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

2016
Leiterin Kinderwunschzentrum
Universitätsfrauenklinik Inselspital Bern

2010 – 2013
Oberärztin
Departement Geburtshilfe und Gynäkologie
Kantonsspital Winterthur

2007 – 2009
Assistenzärztin
Frauenklinik
Kantonsspital Olten

2004 – 2007
Assistenzärztin
Frauenklinik
Kantonsspital Luzern

2003
Assistenzärztin
Medizinische Klinik
Regionalspital Interlaken

2001 – 2002
Assistenzärztin
Chirurgische Klinik/Urologie
Kantonsspital Olten


Aus- und Weiterbildung

2016
Schwerpunkttitel FMH
Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

2010
FMH
Gynäkologie und Geburtshilfe inkl. Schwerpunkttitel operative Gynäkologie und Geburtshilfe

2000
Promotion
Doktor der Medizin
Universität Bern

2000
Staatsexamen in Humanmedizin
Universität Bern


Mitgliedschaften

  • FMH Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte
  • VSAO Verband Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte
  • SGGG Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • DGGG Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • SGRM Schweizerische Gesellschaft für Reproduktionsmedizin
  • ESHRE European Society of Human Reproduction and Embryology
  • DMG Deutsche Menopause Gesellschaft
  • Transient thrombopoietin peak after liver transplantation for end-stage liver disease
    Dr. med. Monika Fäh, S.P. Hauser and U.E. Nydegger
    British Journal of Heamatology 2001, 112; 493-498
  • Schnittige Geburtshilfe. Ein Vergleich des fetal outcome über zwei Jahrzehnte am Kantonsspital Olten
    Poster Jahresversammlung der SGGG, 2008 (Co-Autorin)
  • Seltene Ureterkomplikation anlässlich einer Staging Laparotomie bei fortgeschrittenem Ovarialkarzinom
    Poster Jahresversammlung der SGGG, 2009
  • Fertility preserving techniques counselling in young women before gonadotoxic therapies – burden or relief?
    Vortrag und Posterpräsentation Jahresversammlung der SGGG, 2014
  • Three Natural cycle IVF treatment imposes less psychological stress than one conventional IVF treatment cycle
    Vortrag und Posterpräsentation Jahresversammlung der SGGG, 2015
  • Follikular Flushing in Natural Cycle IVF neither affects the length of the luteal phase nor the luteal body hormone production – a prospective controlled study
    Vortrag am Womens Health Congress 2017 (Jahresversammlung der SGRM)
  • Sterilität der Frau
    Dr. med. Monika Fäh
    Journal für Urologie und Urogynäkologie/Schweiz
    February 2018, Volume 20, Issue 1, pp 36–39

Deutsch

Englisch

Französisch

Italienisch

Spanisch

  • Curriculum vitae

    Beruflicher Werdegang

    seit 04 / 2016
    Leitende Ärztin
    Gynäkologie, Endokrinologie undFertilitätssprechstunde
    Departement Geburtshilfe und Gynäkologie
    Kantonsspital Winterthur

    2013 – 2017
    Oberärztin
    Universitätsfrauenklinik Inselspital Bern
    Abteilung für gyn. Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

    2016
    Leiterin Kinderwunschzentrum
    Universitätsfrauenklinik Inselspital Bern

    2010 – 2013
    Oberärztin
    Departement Geburtshilfe und Gynäkologie
    Kantonsspital Winterthur

    2007 – 2009
    Assistenzärztin
    Frauenklinik
    Kantonsspital Olten

    2004 – 2007
    Assistenzärztin
    Frauenklinik
    Kantonsspital Luzern

    2003
    Assistenzärztin
    Medizinische Klinik
    Regionalspital Interlaken

    2001 – 2002
    Assistenzärztin
    Chirurgische Klinik/Urologie
    Kantonsspital Olten


    Aus- und Weiterbildung

    2016
    Schwerpunkttitel FMH
    Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

    2010
    FMH
    Gynäkologie und Geburtshilfe inkl. Schwerpunkttitel operative Gynäkologie und Geburtshilfe

    2000
    Promotion
    Doktor der Medizin
    Universität Bern

    2000
    Staatsexamen in Humanmedizin
    Universität Bern


    Mitgliedschaften

    • FMH Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte
    • VSAO Verband Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte
    • SGGG Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
    • DGGG Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
    • SGRM Schweizerische Gesellschaft für Reproduktionsmedizin
    • ESHRE European Society of Human Reproduction and Embryology
    • DMG Deutsche Menopause Gesellschaft
  • Publikationen
    • Transient thrombopoietin peak after liver transplantation for end-stage liver disease
      Dr. med. Monika Fäh, S.P. Hauser and U.E. Nydegger
      British Journal of Heamatology 2001, 112; 493-498
    • Schnittige Geburtshilfe. Ein Vergleich des fetal outcome über zwei Jahrzehnte am Kantonsspital Olten
      Poster Jahresversammlung der SGGG, 2008 (Co-Autorin)
    • Seltene Ureterkomplikation anlässlich einer Staging Laparotomie bei fortgeschrittenem Ovarialkarzinom
      Poster Jahresversammlung der SGGG, 2009
    • Fertility preserving techniques counselling in young women before gonadotoxic therapies – burden or relief?
      Vortrag und Posterpräsentation Jahresversammlung der SGGG, 2014
    • Three Natural cycle IVF treatment imposes less psychological stress than one conventional IVF treatment cycle
      Vortrag und Posterpräsentation Jahresversammlung der SGGG, 2015
    • Follikular Flushing in Natural Cycle IVF neither affects the length of the luteal phase nor the luteal body hormone production – a prospective controlled study
      Vortrag am Womens Health Congress 2017 (Jahresversammlung der SGRM)
    • Sterilität der Frau
      Dr. med. Monika Fäh
      Journal für Urologie und Urogynäkologie/Schweiz
      February 2018, Volume 20, Issue 1, pp 36–39
  • Sprachen

    Deutsch

    Englisch

    Französisch

    Italienisch

    Spanisch