Schmerz bei Kindern und Jugendlichen

Schmerzen begleiten uns unser ganzes Leben – angefangen im Kindesalter: Vom wackelnden Zahn bis zum Sturz vom Skateboard sind wir bereits in jungen Jahren mit Schmerzen konfrontiert – manche mehr, manche weniger. Doch wenn Schmerzen bleiben, kann das negative Auswirkungen auf das Leben der Kinder und Jugendlichen haben.

Leiden Kinder und Jugendliche an länger bestehenden Schmerzen, so können diese diverse Lebensbereiche beeinflussen; es entstehen Fehlzeiten in der Schule, Beeinträchtigungen im Freizeit- und Familienleben. Das kann eine enorme Belastung für Kinder und ihre Angehörigen darstellen – mal ganz abgesehen vom Schmerz an sich, begleiten diesen oft auch Angst und Ungewissheit.

Doch woher kommen Schmerzen überhaupt und wie entstehen sie? Wie funktioniert das Schmerzgedächtnis? Wie lassen sich Schmerzen bei Kindern und Jugendlichen objektivieren? Und was tun, wenn das nicht möglich ist? Wie sieht dann eine zeitgemässe Schmerztherapie aus?

Fragen über Fragen, die das Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) am 17. Symposium aufgreift und beantwortet. Renommierte Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland werden verschiedene Aspekte rund um das Thema Schmerz und medikamentöse, nicht-medikamentöse sowie therapeutische Behandlungsoptionen alltagsnah an praktischen Beispielen darstellen.

Medieneinladung

Sie als Medienvertreter sind herzlich eingeladen, am spannenden und lehrreichen Symposium vom 29. Oktober 2020 teilzunehmen. Die Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen Situation per Live-Streaming übertragen. Wir haben für Medienschaffende auch Plätze vor Ort reserviert. Wenn Sie an einer Teilnahme (online oder vor Ort) interessiert sind, bitten wir Sie, sich vorgängig bei Eveline Mäder, Assistentin des Chefarztes SPZ, per E-Mail anzumelden. Gerne stehen Ihnen während und nach dem Symposium Fachpersonen für Gespräche und zur Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung. Die aktuellen Hygienemassnahmen werden strikt eingehalten.


Downloads

PDF: Medienmitteilung
PDF: Programm


Anmeldung

Eveline Mäder
Sekretariat Chefarzt SPZ
Tel. 052 266 29 26
spz@ksw.ch


Weitere Informationen

Marius Hasenböhler-Backes
Leiter Kommunikation
Tel. 052 266 46 82
marius.hasenboehler-backes@ksw.ch

Dr. med. Kurt Albermann
Chefarzt SPZ
Tel. 052 266 29 16
kurt.albermann@ksw.ch


Das Kantonsspital Winterthur (KSW) gehört zu den zehn grössten Spitälern der Schweiz. Als ein Zentrumsspital behandelt es jährlich über 250’000 Patientinnen und Patienten – rund 28’000 davon stationär. Mit 3800 Mitarbeitenden und 500 Betten stellt es in der Spitalregion Winterthur die medizinische Grundversorgung sicher und erbringt zusätzlich Leistungen der spezialisierten Versorgung für die umliegenden Spitäler. Darüber hinaus erfüllt das KSW einen umfassenden Ausbildungsauftrag.


zur Übersicht aller Medienmitteilungen