Rettungsdienst zum Staunen und Anfassen am Oberen Graben

Am Tag des Notrufs 144 stellt sich der Rettungsdienst Winterthur der Bevölkerung vor.

Der Rettungsdienst Winterthur mit Sitz am Kantonsspital Winterthur gibt der Bevölkerung Einblicke in seine Arbeit und Ambulanzen. Er ist am Samstag, 14. April, 9 – 18 Uhr, am Oberen Graben in Winterthur mit zwei Fahrzeugen präsent. Um 14.00 Uhr findet die feierliche Übergabe der neuen Fahrzeuggeneration statt in Anwesenheit der Winterthurer Stadträtin Barbara Günthard-Maier, Vorsteherin des Departements Sicherheit und Umwelt.Die Notrufnummer 144 ist zwei Dritteln der Bevölkerung bekannt, einem Drittel nicht. Das will der ‚Tag des Notrufs‘ ändern. Auch der Rettungsdienst Winterthur nimmt am Aktionstag Sanitätsnotruf 144 teil. Die Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter geben vor Ort Auskunft über ihre Kompetenzen im Rettungswesen. Darüber hinaus kann die breite Bevölkerung Rettungsfahrzeuge und Einsatzmittel am Oberen Graben besichtigen. Im Rahmen des Anlasses wird über das richtige Verhalten in Notsituationen informiert. Zusätzlich lernen Interessierte den Ablauf der Rettung besser kennen.

Einweihung neuer Rettungsfahrzeuge

Zusätzlich ist der 14.4. für den Rettungsdienst Winterthur ein ganz besonderer Tag. Um 14 Uhr erfolgt die Übergabe und Einweihung des ersten neuen Rettungsfahrzeugs im modernen, verbesserten Design in Anlehnung an internationale Standards. Stadträtin Barbara Günthard-Maier wird als Ehrengast eine kurze Ansprache halten.

Sichtbarkeit = Sicherheit

Der Rettungsdienst wendet an den Fahrzeugen in Anlehnung an internationale Standards eine neue Sicherheitstechnik an, die sogenannte Battenberg-Kennzeichnung: Durch Karomusterung an der Seite der Fahrzeuge wird die passive Sichtbarkeit und damit die Sicherheit im Verkehr erhöht. Auch das Farbendesign am Heck entspricht internationalen Standards zur besseren Wahrnehmung.


Weitere Informationen:
André Haas
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel. direkt 052 266 21 04
andre.haas@ksw.ch

PDF: Medienmitteilung


Das Kantonsspital Winterthur ist ein Zentrumsspital und behandelt jährlich über 250’000 Patientinnen und Patienten – mehr als 27’000 davon stationär. Mit 3500 Mitarbeitenden und 500 Betten stellt es in der Spitalregion Winterthur die medizinische Grundversorgung sicher und erbringt zusätzlich Leistungen der spezialisierten Versorgung für die Regionen der umliegenden Spitäler. Darüber hinaus erfüllt das KSW einen wichtigen und umfassenden Ausbildungsauftrag.

Zur Übersicht aller Medienmitteilungen