PD Dr. med. Jürgen Hetzel neuer Chefarzt Pneumologie

PD Dr. med. Jürgen Hetzel leitet seit April 2020 als Chefarzt den Fachbereich Pneumologie am Kantonsspital Winterthur (KSW). Er bringt seine breite Expertise ein und entwickelt das Angebot unter anderem auf dem Gebiet der Lungenspiegelung weiter.

Jürgen Hetzel kommt vom Universitätsklinikum Tübingen, wo er als Leitender Oberarzt über zehn Jahre lang der Pneumologie und der Pneumologischen Intensivstation vorstand. Er verfügt über eine sehr breite praktische und wissenschaftliche Erfahrung Das zeigen auch seine Facharzttitel für Innere Medizin, Pneumologie, Schlafmedizin und Kardiologie. Mit dieser Expertise deckt er das gesamte Spektrum der Pneumologie ab und wird den Fachbereich zusammen mit dem erfahrenen Pneumologie-Team am KSW stärken und ausbauen.

Pionier auf dem Gebiet der Lungenspiegelung

Einem Gebiet widmet sich Jürgen Hetzel besonders intensiv: der interventionellen Bronchoskopie. Neben den gängigen Verfahren wie der Stentimplantation, Tumorabtragung von verlegten Bronchien sowie der Lungenvolumenreduktion bei schwerem Emphysem hat er auf diesem Gebiet einen Schwerpunkt in der Diagnostik und Therapie von Lungengerüsterkrankungen. Dazu zählt eine grosse Zahl verschiedener Erkrankungen, die das Lungengewebe und die Lungenbläschen betreffen. Hier hat Jürgen Hetzel zusammen mit seinem Bruder, der ebenfalls Pneumologe ist, eine inzwischen weltweit anerkannte Methode entwickelt. Kryobiopsie nennt sich das Verfahren, bei dem mittels tiefgekühltem Metallstift auf schonende Weise Gewebe von hervorragender Qualität entnommen werden kann. Dieses Verfahren kommt auch Patienten mit Lungentumoren zugute.

Häufige Lungenerkrankungen

Das Pneumologie-Team am KSW kümmert sich um das ganze Spektrum der Lungenkrankheiten und Atemwegserkrankungen sowie der schlafbezogenen Atmungsstörungen. Diese sind in der Bevölkerung weit verbreitet ‒ COPD, Lungenentzündung und Lungenkrebs zählen zu den häufigsten Todesursachen überhaupt. Zudem haben sie eine erhebliche Relevanz: Die Patienten sind vom belastenden Symptom der Atemnot betroffen, und ihre Lebenserwartung ist häufig verkürzt. Im Team und unter Einbindung anderer Fachgebiete wie der Thoraxchirurgie, Onkologie, Radiologie und Pathologie können Patientinnen und Patienten, die an einer Lungenerkrankung leiden, am KSW dank einer individuell abgestimmten Therapie optimal und menschlich betreut werden.


Downloads

PDF: Medienmitteilung


Weitere Informationen

André Haas
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel. 052 266 21 04
andre.haas@ksw.ch


Das Kantonsspital Winterthur (KSW) ist ein Zentrumsspital und behandelt jährlich über 250’000 Patientinnen und Patienten – rund 27’000 davon stationär. Mit 3500 Mitarbeitenden und 500 Betten stellt es in der Spitalregion Winterthur die medizinische Grundversorgung sicher und erbringt zusätzlich Leistungen der spezialisierten Versorgung für die umliegenden Spitäler. Darüber hinaus erfüllt das KSW einen umfassenden Ausbildungsauftrag.


zur Übersicht aller Medienmitteilungen