Nierensteine – eine Volkskrankheit

Jeder 20. Einwohner der Schweiz ist einmal in seinem Leben von Nierensteinen betroffen. Am Kantonsspital Winterthur sorgt ein Team von Spezialisten der Urologie, der Nephrologie und der Ernährungsberatung für die umfassende Behandlung solcher Patienten.

Nach Abschluss der diagnostischen Untersuchungen (Computertomographie, Sonographie) bietet das KSW das gesamte Spektrum operativer Behandlungen an. Dies umfasst die Ureterorenoskopie (URS), die perkutane Nephrolitholapaxie (PNL) und die extrakorporale Stosswellenlithotripsie (ESWL). In bestimmten Fällen kann eine konservative Therapie durchgeführt werden.

Nach einer Nierensteinepisode ist das Ziel die Vermeidung von weiteren Ereignissen. Hierfür erfolgt am Anfang eine allgemeine Beratung zur Steinprophylaxe. Bei hohem Risiko einer erneuten Episode, speziellen Nierensteinzusammensetzungen oder Hinweisen auf Stoffwechselerkrankungen klären zusätzlich die Fachspezialisten der Nephrologie den Patienten eingehend ab und beraten ihn ausführlich. Die Ernährungsberatung instruiert den Patienten am KSW individuell, wenn indiziert oder auf Wunsch, und zeigt ihm, wie er der Entstehung von Nierensteinen durch bewusstere Ernährung vorbeugen kann.


Veranstaltungshinweis – Winterthurer Ärztefortbildung

Thema: Interdisziplinäre Steinbehandlung

Datum, Zeit: 09. Mai 2019, 16.00 – 18.00 Uhr

Referenten:

Dr. med. Jan Brachlow
Oberarzt Klinik für Urologie
Tel. 052 266 41 71, jan.brachlow@ksw.ch

Dr. med. Thomas Kistler
Chefarzt Nephrologie/Dialyse
Tel. 052 266 23 13, thomas.kistler@ksw.ch

Franziska Almer
Ernährungstherapeutin Ernährungstherapie/-beratung
Tel. 052 266 22 79, franziska.almer@ksw.ch