Medizinisches Angebot für Breiten- und Spitzensportler im WIN4

Medbase und das Kantonsspital Winterthur (KSW) vereinen ihre Kompetenzen und bieten im neuen Sports Medical Center WIN4 gemeinsam ein erstklassiges medizinisches und therapeutisches Angebot an. Ab 1. November 2018 profitieren Spitzen- und Breitensportler von einer optimalen Betreuung und Beratung.

Das medizinische Angebot im neuen Sports Medical Center auf dem Deutweg-Areal in Winterthur umfasst Sportmedizin, Allgemeine und Innere Medizin. Dr. med. Fabian Schaller und sein Team untersuchen, behandeln und beraten Patientinnen und Patienten entsprechend ihren Bedürfnissen und begleiten sie auf dem Weg zu ihren Zielen.

In den Bereichen Sportorthopädie /-traumatologie sowie Radiologie werden die Patienten von Spezialisten aus dem Kantonsspital Winterthur betreut. PD Dr. med. Peter Koch, Chefarzt und Stv. Direktor des Departements Chirurgie sowie Prof. Dr. med. Christoph Binkert, Chefarzt und Direktor des Instituts für Radiologie und Nuklearmedizin am KSW sind mit Fachteams vor Ort.

Dr. med. Niklaus Meyer wird seine Hausarztpraxis im Ärztehaus Sonnenberg schrittweise in das neue Zentrum im WIN4 integrieren.

Das breite therapeutische Angebot umfasst Physiotherapie und Sportphysiotherapie sowie Osteopathie, Leistungsdiagnostik mit Trainingsberatung, Massage, Coaching für Sporternährung sowie biomechanische Analysen durch swiss biomechanics, ein Spin-off Unternehmen der ETH Zürich. Tür an Tür mit dem MFIT profitieren die Kundinnen und Kunden zudem unter demselben Dach von optimalen Trainings- und Rehabilitationsmöglichkeiten.

Das neue Sports Medical Center befindet sich da, wo die Winterthurer Sportvereine zu Hause sind. Im August wurde die AXA Arena eingeweiht, in der seither Pfadi Winterthur sowie der HC Rychenberg trainieren und ihre Heimspiele abhalten. Direkt daneben, in der Eishalle Deutweg, finden die Trainings und Meisterschaftsspiele des EHC Winterthur statt. Die medizinische und therapeutische Betreuung ist für die Teams somit optimal sichergestellt.

Tag der offenen Tür am Samstag, 3. November 2018

Die neuen, modernen Räumlichkeiten von Medbase und dem KSW können am Donnerstag, 1. November, sowie am Freitag, 2. November, abends von 18.00 bis 20.00 Uhr, von der Öffentlichkeit besichtigt werden. Am Samstag, 3. November wird der sogenannte «Campus WIN4» mit allen Mietern feierlich eröffnet. Das Publikum erwartet verschiedene Attraktionen und spannende Input-Referate der medizinischen und therapeutischen Fachpersonen. Das Team steht für Fragen und Auskünfte den ganzen Tag vor Ort zur Verfügung.

Die Input-Referate finden im Seminarraum im 2. Stock wie folgt statt:

11:40 Uhr Radiologie – kurz erklärt
Dr. med. Christoph Metzler, Leitender Arzt Radiologie KSW

12.00 Uhr Sportmedizin, von der alle profitieren
Dr. med. Fabian Schaller, Leiter Medizin, Medbase WIN4

13:20 Uhr Kreuzbandriss – wie weiter?
PD Dr. med. Emanuel Benninger, Chefarzt Klinik für Orthopädie / Traumatologie KSW

13.40 Uhr Trainieren wie ein Athlet
Michael Weissig, Leiter Therapie, Medbase WIN4


Bei Fragen stehen die Medbase Gruppe und das Kantonsspital Winterthur zur Verfügung.

Sonja Benninger
Marketing/Kommunikation
Medbase
T 052 260 29 16
sonja.benninger@medbase.ch
www.medbase.ch

André Haas
Leiter Unternehmenskommunikation
Kantonsspital Winterthur
T 052 266 21 04
andre.haas@ksw.ch
www.ksw.ch


Medbase Gruppe

Die Medbase Gruppe betreibt als führender ambulanter Gesundheitsdienstleister schweizweit an über 40 Standorten medizinische Zentren. Rund 1’100 Mitarbeitende betreuen die Patientinnen und Patienten ganzheitlich von der Prävention über die Akutmedizin bis zur Rehabilitation. Mehr als 300 Haus- und Spezialärzte sowie über 320 Therapeuten arbeiten interprofessionell zusammen und führen jährlich über 1,5 Mio. Konsultationen und Behandlungen durch. Für Firmen bietet Medbase Corporate Health spezifische Beratungen und ganzheitliche Projekte im Betrieblichen Gesundheitsmanagement an.


Kantonsspital Winterthur

Das Kantonsspital Winterthur ist ein Zentrumsspital und behandelt jährlich über 250’000 Patientinnen und Patienten – über 27’000 davon stationär. Mit 3’500 Mitarbeitenden und 500 Betten stellt es in der Spitalregion Winterthur die medizinische Grundversorgung sicher und erbringt zusätzlich Leistungen der spezialisierten Versorgung für die Spitalregionen der umliegenden Spitäler. Darüber hinaus erfüllt das KSW einen wichtigen und umfassenden Ausbildungsauftrag.