KSW bereitet Testzentrum auf den Winter vor

Das Kantonsspital Winterthur will für die Bedürfnisse seiner Patientinnen und Patienten im Winterhalbjahr gerüstet sein. Es macht sein Testzentrum wintertauglich und führt eine Online-Anmeldung für COVID-Tests sowie zwei Reihen mit einem Ticketing-System ein. Damit sollen lange Wartezeiten in der Kälte minimiert werden.

In den kommenden Monaten ist mit einer weiteren Zunahme an COVID-Tests zu rechnen. Einerseits, weil die kalte Jahreszeit die Ausbreitung des Virus begünstigt, andererseits, weil sich die Symptome von Erkältungen und grippeähnlichen Erkrankungen nicht von COVID-19 unterscheiden lassen.

Um für dieses Szenario gewappnet zu sein, macht das KSW sein Testzentrum wintertauglich, damit die Wartenden einen Wetter- und Kälteschutz erhalten. Der Umbau startet am Mittag des 19. Oktobers 2020 und sollte am 27. Oktober 2020 abgeschlossen sein. Dabei werden wintertaugliche Container sowie beheizte Zelte mit Sitzgelegenheiten aufgebaut. Des Weiteren isolieren Holzstege von unten gegen die Kälte und es stehen sanitäre Anlagen zur Verfügung. Bis auf die sanitären Anlagen sind alle Bereiche barrierefrei.

Da die Umbauarbeiten während des laufenden Betriebs erfolgen, wird es zu Umstellungen der Ein- und Ausgänge kommen, nicht aber zu einem Betriebsunterbruch. Die Ein- und Ausgänge werden jeweils entsprechend signalisiert.

Mit Online-Anmeldung zum «Fast-Track»

Ab dem 27. Oktober 2020 wird auf der KSW-Webseite eine Online-Anmeldung für COVID-Tests angeboten, damit die Testwilligen zu einem konkreten Termin kommen können. Damit sind die Patientenströme besser lenkbar und es verkürzen sich die Wartezeiten.

Vor Ort werden zwei Reihen und ein Ticketing-System eingeführt. Die eine Reihe ist der «Fast Track» für jene, die einen Online-Termin gebucht haben oder vom Hausarzt zugewiesen werden sind. Die andere Reihe ist für diejenigen, die sich «spontan» für einen Test entschieden haben. Ist der «Fast Track» nicht ausgebucht, kann auch dieser spontan genutzt werden.

Mit diesen Massnahmen sollen eine effizientere Abwicklung gewährleistet und Wartezeiten in der Kälte reduziert werden. Die Testkapazität von rund 200 Patientinnen und Patienten pro Tag bleibt aktuell jedoch bestehen.


Hohe Nachfrage – beschränkte Ressourcen

Vom 12. bis zum 18. Oktober 2020 wurden am KSW über 1600 Tests durchgeführt. Acht Personen stehen sieben Tage von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr im Testzentrum im Einsatz. Über die Hälfte aller Resultate sind innert 10 Stunden bei den Patientinnen und Patienten. In 90 Prozent aller Fälle beträgt die Wartezeit weniger als 24 Stunden. Die maximale Wartezeit auf einen COVID-Test am KSW liegt aktuell bei 34 Stunden. Trotz dieses grossen Einsatzes gibt es mehrere limitierende Faktoren: Einerseits kann das Testzentrum rein infrastrukturell über einen längeren Zeitraum nicht mehr als 200 Patientinnen und Patienten pro Tag bewältigen, andererseits gibt es auch Engpässe beim Personal im Testzentrum und im Labor sowie bei den Test- und Abstrichmaterialien, die weltweit sehr gefragt sind.


Downloads

PDF: Medienmitteilung


Weitere Informationen

Marius Hasenböhler-Backes
Leiter Kommunikation
Tel. 052 266 46 82
marius.hasenboehler-backes@ksw.ch


Das Kantonsspital Winterthur (KSW) ist ein Zentrumsspital und behandelt jährlich über 250’000 Patientinnen und Patienten – rund 27’000 davon stationär. Mit 3800 Mitarbeitenden und 500 Betten stellt es in der Spitalregion Winterthur die medizinische Grundversorgung sicher und erbringt zusätzlich Leistungen der spezialisierten Versorgung für die umliegenden Spitäler. Darüber hinaus erfüllt das KSW einen umfassenden Ausbildungsauftrag.


zur Übersicht aller Medienmitteilungen