Tumorzentrum Winterthur

Forschung am Tumorzentrum

Das Tumorzentrum beteiligt sich aktiv an der klinischen Forschung im Bereich der Onkologie. Durch die Teilnahme an Studien ermöglichen wir unseren Patientinnen und Patienten den Zugang zu den neusten Medikamenten und Therapien.

Besonders wichtig ist uns die Teilnahme an nationalen und internationalen Projekten, wie die Schweizerische Arbeitsgruppe für Klinische Krebsforschung SAKK. Alle Studien sind von der kantonalen Ethikkommission genau geprüft und bewilligt worden.

Aktuelle Studien

SAKK 96/12 – Therapie von Patienten mit Knochenmetastasen mit Xgeva

Studieninhalt
Verhinderung von symptomatischen Komplikationen am Skelett mit Denosumab verabreicht alle 4 Wochen gegenüber alle 12 Wochen

Studienarzt
Dr. med. Andreas Müller

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
SAKK

 

SAKK 23/16 – Chirurgische Lymphknotenentfernung mit der Option „ausgedehnte Operation“ oder „Radiotherapie“ bei Brustkrebspatienten mit bestehendem Lymphknotenbefall der Achselhöhle

Studieninhalt
Die Studie untersucht die Wirksamkeit der Strahlentherapie im Vergleich zur Chirurgie bei der Behandlung von Brustkrebs mit Befall der Lymphknoten in der Achselhöhle.

Studienarzt
Dr. med. Rok Satler

Studienkoordination
Tanja Egle, Tel. 052 266 36 54

Weitere Informationen
SAKK

SAKK 95/17 – Bewegungsprogramm zur Reduktion von Nebenwirkungen einer Aromataseinhibitor-Therapie bei Patientinnen mit frühem Brustkrebs

Studieninhalt
Die Studie untersucht, ob regelmässige körperliche Bewegung einen vorbeugenden Effekt auf das Auftreten von Muskel- und Gelenksschmerzen hat, welche als Nebenwirkungen einer antihormonellen Therapie mit einem Aromatasehemmer auftreten können.

Studienarzt
Dr. med. Andreas Müller

Studienkoordination
Anna Nowicka, Tel. 052 266 36 51

Weitere Informationen
SAKK

SAKK 21/18 – Metastasierter Brustkrebs: Chemotherapie oder antihormonelle Behandlung in Kombination mit Ribociclib

Studieninhalt
Die Studie untersucht die Wirksamkeit einer antihormonellen Therapie in Kombination mit Ribociclib im Vergleich zu einer Chemotherapie bei Patientinnen mit fortgeschrittenem Brustkrebs.

Studienarzt
Dr. med. Andreas Müller

Studienkoordination
Tanja Egle, Tel. 052 266 36 54

Weitere Informationen
SAKK

IBCSG 55-17 TOUCH – Zur Reduzierung der Anwendung von Chemotherapie bei älteren Patienten mit ER-positivem und HER2-positivem Brustkrebs

Studieninhalt
Wir machen diese Studie, um zu untersuchen, ob bei oben genanntem Brustkrebs vor dem chirurgischen Eingriff die Anwendung von Chemotherapie reduziert werden kann. Dazu wird untersucht, ob bei gleichzeitigem Einsatz einer Antikörpertherapie eine neue Kombination aus einem Arzneimittel (Palbociclib), welches das Wachstum von Krebszellen blockiert, zusammen mit einer Hormontherapie zu einer besseren Zurückdrängung des Tumors führt als die Standardbehandlung mit Chemotherapie.

Studienarzt
Dr. med. Andreas Müller

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
KOFAM 

 

SAKK Triangle – Verbesserung des Behandlungsergebnisses beim Mantelzell-Lymphom

Studieninhalt
Die Studie untersucht eine spezielle Art von Lymphdrüsenkrebs, das Mantelzell-Lymphom (MCL) im fortgeschrittenen Stadium. Das Ziel dieser Studie ist eine Verbesserung des Behandlungsergebnisses bei MCL. Dazu werden drei verschiedene Behandlungsschemata miteinander verglichen.

Studienarzt
Dr. med. Natalie Fischer

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
SAKK

CLEAR – Vergleich von Lenvatinib in Kombination mit Everolimus oder Pembrolizumab gegenüber Sunitinib bei Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom

Studieninhalt
Diese Studie vergleicht die Prüfpräparat-Kombinationen aus Lenvatinib und Everolimus oder Lenvatinib und Pembrolizumab oder Sunitinib alleine in Bezug auf deren Sicherheit und Wirksamkeit  bei Patienten mit dieser speziellen Art von Nierenkrebs

Studienarzt
Dr. med. Natalie Fischer

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
KOFAM

HD 21 – Alternatives Chemotherapie-Schema für Patientinnen und Patienten mit einem Hodgkinlymphom

Studieninhalt
Die Studie HD 21 will untersuchen, wie gut das neue modifizierte Chemotherapie-Behandlungsschema im Vergleich zur Standardtherapie (BEACOPP eskaliert) hilft, die Lebensqualität von Hodgkin-Lymphom-Patienten zu verbessern, und ob es mit weniger Nebenwirkungen verbunden ist

Studienarzt
Dr. med. Natalie Fischer

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
SAKK

 

T-VEC -Beurteilung der Sicherheit von Talimogen Laherparepvec bei Injektionsverabreichung in Lebertumoren als Monotherapie sowie in Kombination mit Pembrolizumab

Studieninhalt
Diese Studie versuchtherauszufinden, in welchen Dosen T-VEC als Monotherapie sowie in Kombination mit Pembrolizumab unbedenklich an Menschen mit Lebertumoren verabreicht werden kann und ob es irgendwelche Nebenwirkungen hervorruft. Darüber hinaus wird in dieser Studie die Wirkung von T-VEC und Pembrolizumab auf Ihre Tumoren untersucht.

Studienarzt
Prof. Dr. med. Miklos Pless

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
Kofam

SAKK 41/13 – Aspirin zur Vorbeugung eines Rückfalls von Dickdarmkrebs

Studieninhalt
Die Studie möchte prüfen, ob durch die tägliche Einnahme von Aspirin 100 mg während drei Jahren die Rückfallwahrscheinlichkeit von Dickdarmkrebs im Falle des Vorliegens einer PIK3CA-Mutation reduziert wird.

Studienarzt
Dr. med. Sabina Schacher

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
SAKK

SAKK 08/14 IMPROVE – Metformin kombiniert mit Enzalutamide zur Behandlung von kastrationsresistentem Prostatakrebs

Studieninhalt
Untersuchung von Metformin bei Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom in Kombination mit Enzalutamid vs. Enzalutamid alleine (IMPROVE STUDIE). Eine randomisierte, offene Phase II Studie

Studienarzt
Dr. med. Nathalie Fischer

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
SAKK

PRODIGE 32 – Operation oder sehr engmaschige Nachkontrolle bei Patienten mit fortgeschrittenem Speiseröhrenkrebs

Studieninhalt
Direkte Operation verglichen mit enger Kontrolle und Operation bei lokalem Rückfall bei Patienten mit Speiseröhrenkrebs, welche nach Vorbehandlung mit Chemo- Radiotherapie eine komplette klinische Remission aufweisen.

Studienarzt
Dr. med. Sabine Schacher

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

weitere Informationen
SAKK

 

 

LEAP-003 – Pembrolizumab plus Lenvatinib als Erstlinien-Therapie bei fortgeschrittenem Melanom

Studieninhalt
Die Studie untersucht die Kombinationstherapie aus Pembrolizumab und Lenvatinib bei Patienten mit Melanom im Stadium III oder IV. Wir machen diese Studie, um herauszufinden, wie gut diese Kombination wirkt, wie gut sie vertragen wird und ob sie zu einer Lebensverlängerung bei den Patienten beiträgt.

Studienarzt
Dr. med. Ralph Zachariah

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
KOFAM

SAKK 19/18 – Rogaratinib zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem, nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (Plattenepithelkarzinom)

Studieninhalt
Die Studie untersucht, ob und wie gut die Prüfsubstanz Rogaratinib bei Patienten mit einem fortgeschrittenen Plattenepithelkarzinom der Lunge («squamous cell lung cancer, SQCLC») wirkt und wie verträglich resp. sicher diese Substanz ist.

Studienarzt
Prof. Dr. med. Miklos Pless

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
KOFAM

COMMANDS – Studie zum Vergleich der Wirksamkeit und Sicherheit von Luspatercept (ACE-536) im Vergleich zu Epoetin alfa

Studieninhalt
Diese Studie richtet sich an Menschen, die die Diagnose myelodysplastisches Syndrom (MDS) mit sehr niedrigem, niedrigem oder intermediärem Risiko erhalten haben. Diese Studie untersucht die Wirksamkeit und Sicherheit des Prüfpräparats Luspatercept im Vergleich zu einer Behandlung mit Epoetin alfa.

Studienarzt
Dr. med. Jeroen Goede

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
KOFAM

ETOP 13-18 / BEAT-meso – Vergleich von Atezolizumab plus Bevacizumab und Standard-Chemotherapie versus Bevacizumab und Standard-Chemotherapie bei Pleuramesotheliom

Studieninhalt
Wir führen diese Studie durch, mit der die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von Atezolizumab (Tecentriq®) plus Bevacizumab (Avastin®) in Kombination mit Standard-Chemotherapie im Vergleich zu Bevacizumab in Kombination mit Standard-Chemotherapie untersucht werden soll.

Studienarzt
Prof. Dr. med. Miklos Pless

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weiere Informationen
ETOP

SAKK 34/17 – Kombinationstherapie bei Patienten mit chronisch-lymphatischer Leukämie

Studieninhalt
Die Studie untersucht die Wirkung, Sicherheit und Verträglichkeit einer Kombinationstherapie mit den Medikamenten Ibrutinib und Venetoclax nach 30 Therapiezyklen bei Patienten mit einer chronisch-lymphatischen Leukämie (CLL).

Studienarzt
Dr. med. J. Goede

Studienkoordination
Tanja Egle, Tel. 052 266 36 54

Weitere Informationen
SAKK

AtTEnd – Atezolizumab als Erhaltungstherapie bei fortgeschrittenem resp. rezidiviertem Endometriumkarzinom

Studieninhalt
Die Studie untersucht die Wirkung und Sicherheit der Zugabe von Atezolizumab gegenüber Placebo zu der Standard Chemotherapie (Carboplatin/Paclitaxel) in Frauen mit fortgeschrittenem Gebärmutterkrebs.

Studienarzt
Dr. med. Andreas Müller

Studienkoordination
Dr. Anna Nowicka, Tel. 052 266 36 51

Weitere Informationen
SAKK 

SAKK 39/16 OptiPOM – Alternierende Einnahme von Pomalidomid bei Patienten mit refraktärem Multiplem Myelom

Studientitel
n. Ziel dieser Studie ist, die Verträglichkeit und Wirksamkeit von Pomalidomid (Imnovid®) in einem veränderten Einnahmemodus bei Patienten mit einem refraktären Multiplen Myelom zu prüfen. Dabei soll statt der empfohlenen Einnahme von 4 mg an den Tagen 1-21 (alle 4 Wochen) das Medikament (4 mg) jeden zweiten Tag eingenommen werden.

Studienarzt
Dr. med. Jeroen Goede

Studienkoordination
Tanja Egle, Tel. 052 266 36 54

Weitere Informationen
SAKK

 

SAKK 19/17 – Erstlinientherapie mit Immunotherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom, PD-L1 positiv, mit eingeschränktem Allgemeinzustand, bei denen eine kombinierte Chemotherapie nicht durchführbar ist

Studieninhalt
Die Studie untersucht den anti-PD-L1 Antikörper Durvalumab (eine sogenannte „Immuntherapie“) bei Patienten mit einem PD-L1 positiven fortgeschrittenen nichtkleinzelligen Bronchialkarzinom (NSCLC).

Studienarzt
Prof. Dr. med. Miklos Pless

Studienkoordination
Beatrice Brinker, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
KOFAM

LUNAR EF 24 Novocure – Zulassungsstudie zu Tumor Treating Fields (TTFields) in Kombination mit PD-1-Hemmern oder Docetaxel zur Zweitbehandlung von nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom

Studieninhalt
Wir machen diese Studie, um die Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung von fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs mit TTFields zusätzlich zur Behandlung mit Standardchemotherapie oder Standardimmuntherapie im Vergleich zu alleiniger Behandlung mit Standardchemotherapie oder Standardimmuntherapie zu untersuchen.

Studienarzt
Prof. Dr. med. Miklos Pless

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
Novocure

SAKK 08/15 – Wirkt das Diabetesmedikament Metformin auch bei Prostatakrebs?

Studieninhalt
Die Studie will bei der Erkrankung Prostatakrebs mit Rückfall nach Prostataentfernung untersuchen, ob und wie gut das Medikament Metformin in Kombination mit Bestrahlung wirksam, verträglich und sicher ist.

Studienarzt
Prof. Dr. med. Daniel Zwahlen

Studienkoordination
Beatrice Brinkers, Tel. 052 266 36 55

Weitere Informationen
SAKK

CTC Pancreatic adenocarcinoma – Resezierbares Pankreas-Karzinom – Hat die Wahl des Narkosemittels einen Einfluss auf zirkulierende Tumorzellen?

Studieninhalt
Mit dieser randomisierten kontrollierten Multizenter Studie (Kantonsspital Winterthur, Kantonsspital St. Gallen, Stadtspital Triemli) werden wir untersuchen, ob die Anästhetika (Desfluran vs Propofol) bei Patientinnen/Patienten nach Resektion eines Adenokarzinoms des Pankreas einen Einfluss auf die Anzahl zirkulierender Tumorzellen (CTC) in der postoperativen Phase haben und ob der postoperative Verlauf mit den CTC korreliert.

Studienarzt
Prof. Dr. med. Stefan Breitenstein

Studienkoordination
Dr. med. Christopher Soll

Weitere Informationen
Kofam