Sozialpädiatrisches
Zentrum SPZ

Sprechstunde Psychotraumatologie

Erleben Kinder oder Jugendliche ein stark belastendes bzw. traumatisches Ereignis (z.B. einen Unfall, Gewalt) oder den Tod einer Bezugsperson, können Symptome wie erhöhte Ängstlichkeit, belastende Erinnerungen, Albträume oder Konzentrationsschwierigkeiten auftreten. Oft klingen diese Reaktionen von allein wieder ab. Halten die Symptome jedoch länger an, können solche Kinder ohne Behandlung längerfristig eine Traumafolgestörung entwickeln.

Leitung

Christina Kohli

lic. phil. I Psychologin SPZ
Fachpsychologin für klinische Psychologie und Psychotherapie FSP

Tel. 052 266 29 19
  • Beratung/Therapie

    Nach einer ersten fachlichen Einschätzung werden Kinder, Jugendliche, Eltern und allenfalls Fachpersonen bezüglich der weiteren Schritte beraten. Bei Bedarf erfolgt die entsprechende Intervention. Die Möglichkeiten reichen von kurzfristigen notfallpsychologischen Massnahmen bis hin zur traumafokussierten Psychotherapie. Wichtig ist uns dabei stets auch die Beratung des familiären und bei Bedarf des schulischen Umfelds.

  • Zuweisung

    Die Zuweisung erfolgt über den behandelnden Arzt (Kinder- oder Hausarzt). Es ist auch eine direkte Kontaktaufnahme durch Eltern oder involvierte Fachstellen möglich.

  • Finanzierung

    Die Kosten für die Abklärung oder Behandlung werden von der Krankenkasse übernommen.

  • Mehr Informationen
  • Kontakt

    Für weitere Informationen nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.