Schilddrüsenzentrum

Die endokrine Chirurgie

Die endokrine Chirurgie ist auf Operationen an der Schild- oder Nebenschilddrüse spezialisiert.

Standardeingriffe an der Schilddrüse

Als Standardeingriffe an der Schilddrüse haben sich die halbseitige Schilddrüsenentfernung oder die komplette Schilddrüsenentfernung durchgesetzt. Eine alleinige Knotenentfernung hat in der Vergangenheit dazu geführt, dass etwa 30% der Patienten erneut einen Halseingriff benötigt haben, da es zu einem wiederholten Wachsen eines Knotens gekommen war. Im Narbengebiet führt das zu einer viel höheren Rate an Komplikationen (Stimm-Nerven-Verletzung, Nebenschilddrüsen-Hormonmangel).
Diese Spezialmedizin hat sich während der letzten Jahre derart verbessert, dass die Heilungschancen maximiert, die Schilddrüsenfunktion sehr häufig erhalten und sichtbare Narben minimiert wurden. Komplikationen – wie die andauernde Schädigung des Stimmband-Nervs – sanken auf kleiner 1%.

Halbseitige oder ganze Drüsenentfernung

Bei der halbseitigen oder ganzen Drüsenentfernung ist es wichtig, die unmittelbar benachbarten Stimmband-Nerven zu schonen, damit keine Stimmveränderung auftritt. Des Weiteren sollten die Nebenschilddrüsen, die für den Kalziumhaushalt notwendig sind, wenn möglich erhalten werden, um hier keine Nebenschilddrüsen-Unterfunktion zu verursachen.

Diese Standardeingriffe werden unter maximalen Sicherheitsvorkehrungen (Lupenbrille, Neuromonitoring und blutungsarmes Operieren) ausschliesslich durch spezialisierte Chirurgen vorgenommen.
Gründe für die ganze oder halbe Entfernung sind eine anderweitig nicht behandelbare Überfunktion, symptomatische Knoten, Verdacht oder bestätigter Schilddrüsenkrebs – diese Krankheit wird in der Schweiz rund 700x jährlich diagnostiziert.

Operation bei Schilddrüsenkrebs

Beim Schilddrüsenkrebs wird unter anderem abhängig von Grösse des Krebses, der Form und des Lymphdrüsenbefalls eine auf den Patienten abgestimmte Operation durchgeführt. Je nachdem reicht eine halbseitige Schilddrüsenentfernung aus oder es muss eine komplette Schilddrüsenentfernung mit den dazugehörigen Lymphdrüsen durchgeführt werden. Eine komplette Schilddrüsenentfernung ist in der Regel dann notwendig, wenn als unterstützende Therapie eine Radio-Iod-Therapie durchgeführt werden sollte.

Standardoperationen

  • Schilddrüsen-Chirurgie
    • Komplette Schilddrüsenentfernung (Thyreoidektomie)
    • Halbseitige Schilddrüsenentfernung (Hemithyreoidektomie)
    • Standardisierte zentrale oder seitliche Lymphknotenentfernung zur Krebstherapie um die Schilddrüse herum (zentrale und oder laterale Lymphdissektion, neck dissection)
  • Nebenschilddrüsen-Chirurgie

    Die operative Entfernung der erkrankten Nebenschilddrüse bei Nebenschilddrüsen-Überfunktion kann in den meisten Fällen eine Symptomlinderung oder sogar Heilung erzielen. Ein Knochenschwund wird stabilisiert oder sogar verbessert.
    Sehr häufig ist im Falle einer Nebenschilddrüsen-Überfunktion (primärer Hyperparathyreoidismus) nur eine Drüse von den 4 im Körper befindlichen Drüsen erkrankt (80-90%). Mit der gezielten Diagnostik kann diese Drüse erkannt werden und dementsprechend fokussiert operiert werden. Wenn Hinweis auf eine Mehrdrüsen-Erkrankung besteht oder die Diagnostik kein eindeutiges Resultat zeigt, ist eine Exploration aller Nebenschilddrüsen notwendig.

    Fokussierte Nebenschilddrüsen-Entfernung (Parathyreoidektomie)
    Bei eindeutiger Lokalisationsdiagnostik und fehlenden Hinweisen auf eine Mehrdrüsen-Erkrankung kann der Endokrine Chirurg mit einem sehr kleinen Schnitt fokussiert am Hals operieren (2 – 3 cm kleiner Schnitt) und der Patient hat nach der Operation nur sehr wenige Beschwerden.
    Auch hier stehen dem KSW die neuesten Techniken zur Verfügung (Hormon-Monitoring während der Operation, Neuromonitoring), um die Heilungschancen zu optimieren und Komplikationen zu minimieren. Für die normale Hormonproduktion reicht übrigens eine halbe bis eine funktionierende Drüse aus.

  • Komplette Nebenschilddrüsen-Exploration (bilaterale Halsexploration)

    Bei vermuteter Mehrdrüsen-Erkrankung oder nicht klarer Lokalisationsdiagnostik ist die Exploration aller Nebenschilddrüsen mit befundabhängiger Entfernung der krankhaften Drüsen die Therapie der Wahl.

    Nebenschilddrüsen-Chirurgie (Parathyreoidektomie)

    • Fokussierte Nebenschilddrüsenentfernung (kleiner Schnitt)
    • Exploration aller Nebenschilddrüsen mit befundabhängiger Entfernung der Nebenschilddrüsen (bilaterale Halsexploration)
  • Operative Standards

    Die endokrine Chirurgie befolgt folgende Qualitätsstandards:

    • Arbeit mit Lupenbrille
    • Konsequente Darstellung des Nervus laryngeus recurrens (Stimmbandnerv) und intraoperatives Neuromonitoring
    • Intraoperatives Parathormon-Monitoring bei Nebenschilddrüsen-Chirurgie
    • Betreuung jeder Operation und des Patienten auf der Abteilung durch einen spezialisierten Endokrinen Chirurgen/Viszeralchirurgen
    • Standard-Behandlungspfade zur erhöhten Patientensicherheit
    • Standardmässige Stimmbandprüfung vor und nach der Operation durch die Kollegen der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
    • Teilnahme am Europäischen Register für endokrine Tumore (EUROCRINE)