Medizinische
Poliklinik

Medizinische Poliklinik

Bei gleichbleibendem Stellenetat hat die Medizinische Poliklinik und Infektiologie die Zahl an Erst- und Folgekonsultationen von extern zugewiesenen Patienten sowie die prä-/poststationären Konsultationen gegenüber 2017 um jeweils 15 bis 20% gesteigert. Durch gezieltes Zuweisermanagement sowie interne und externe Fortbildungen für Hausärzte aus der Region wurden die Angebote propagiert und die Fachkompetenz der Medizinischen Poliklinik/Infektiologie unterstrichen. Eine weitere relevante Steigerung der Konsultationszahlen bei konstantem ärztlichem Stellenetat ist nur durch einen Ausbau der Sprechstundentätigkeit der Kaderärzte möglich, dies bedingt aber einen Ausbau der Unterstützung durch Medizinische Praxisassistenten/-innen (MPA). Für einen effizienteren Sprechstundenbetrieb wurden deren Tätigkeitsbereiche für die Sprechstunden von Medizinischer Poliklinik, Infektiologie, Endokrinologie und Rheumatologie 2018 zusammengelegt.

KENNZAHLEN 2018 2017
Patientenzahlen
Spitalpersonal 1 405 1 456
Auswärtige Patienten 722 617
Prä- und poststationäre Patienten 170 140
Total Patienten 2 297 2 213
Zahl der Konsultationen
Spitalpersonal 1 405 1 456
Auswärtige Patienten 3 884 3 323
Total Konsultationen 5 289 4 779
Gruppenmedizinische Massnahmen Spitalpersonal
Impfungen, Titerbestimmungen 2 221 2 473
Umgebungsuntersuchungen (Tbc, MRSA) 228
Total gruppenmedizinische Massnahmen 2 449 2 473
Anonyme HIV-Tests 252 326
Konsilien Infektiologie 2 156 1 348

Total Patienten

2018 2017
2 297 2 213

Für detaillierte Tabellenansicht