Geburtshilfe

Das kleine Einmaleins der Babypflege

Im Wochenbett zeigen Ihnen die Pflegefachpersonen, wie Sie Ihr Neugeborenes von Kopf bis Fuss pflegen. Hier haben wir die wichtigsten Informationen zu Babypflege für Sie zusammengefasst.

Das kleine Einmaleins der Babypflege


Baden und Hautpflege

Wir empfehlen Ihnen, Ihr Kind ein- oder zweimal pro Woche zu waschen oder zu baden. Tägliches Waschen oder Baden hingegen schadet der Babyhaut.

Eine Wassertemperatur von 37° C ist für das Kind angenehm. Benützen Sie ein Badethermometer und kontrollieren Sie die Wassertemperatur zusätzlich mit Ihrem Ellenbogen oder dem Handgelenk. Das Babybad sollte nicht länger als 10 Minuten dauern.

Für das Baden oder Waschen sind keine Zusätze im Wasser nötig. Falls Sie jedoch einen Badezusatz verwenden möchten, wird empfohlen, dass er unparfümiert und pH-neutral sein soll.

Bei trockener Haut können Sie Ihr Kind nach dem Baden oder Waschen mit einem möglichst natürlichen Produkt ohne Konservierungsstoffe und Parfum (z.B. Mandelöl) einölen.

Kontrollieren Sie täglich die Hautfalten auf Rötungen und behandeln Sie diese bei Bedarf mit einer fettenden Salbe oder Öl.


Ohren-, Nasen- und Augenpflege

Reinigen Sie nur die äusseren Ohrmuscheln mit einem Wattebausch. Verwenden Sie bei Kindern keine Wattestäbchen, da die Verletzungsgefahr im Ohr sehr gross ist.

Hat Ihr Kind eine triefende oder verstopfte Nase und ist dadurch beim Trinken beeinträchtigt, empfehlen wir Ihnen, vor den Mahlzeiten je einen Tropfen 0,9-prozentige Kochsalzlösung in die Nasenlöcher des Kindes zu träufeln.  Verwenden Sie zur Reinigung der Nase keine Wattestäbchen. Das Kind reinigt sie durch Niesen selbst.

Verklebte, tränende oder entzündete Augen können Sie mit 0,9%iger Kochsalzlösung oder abgekochtem Wasser auswaschen. Benutzen Sie für jedes Auge einen frischen Wattebausch oder Gazetupfer und reinigen Sie das Auge von aussen nach innen. Ist nach 3 Tagen keine Besserung eingetreten, informieren Sie Ihre Kinderärztin oder Ihren Kinderarzt.


Nabelpflege

Ein leichtes Nachbluten des Nabels kann vorkommen und ist normal. Kontrollieren Sie den Nabel beim Wickeln und halten Sie ihn möglichst trocken.

Desinfizieren Sie den Nabel, solange er nicht abgefallen ist, mit 70%igem Alkohol einmal täglich oder, falls die Gaze mit Urin oder Stuhl verschmutzt ist, auch öfter. Falten Sie die Windeln unterhalb des Nabels, bis er abgefallen ist. Sterile Wattestäbchen und Desinfektionsmittel können Sie in jeder Apotheke beziehen.


Finger- und Zehennägel

Finger- und Zehennägel bleiben weicher, wenn Sie sie täglich mit Mandelölsalbe eincremen.

Sollten sie trotzdem Kratzspuren auf der Haut hinterlassen, können Sie die Nägel mit einer Babynagelschere vorsichtig bis zur Fingerkuppe kürzen. Schneiden Sie die Finger- und Zehennägel das erste Mal nach 4 bis 6 Wochen – am besten, wenn Ihr Kind schläft.


Wickeln und Gesäss

Wechseln Sie die Windeln regelmässig, wenn das Kind wach ist, insbesondere nach jedem Stuhlgang. Nachts ist es nicht nötig, die Windeln zu wechseln, ausser Ihr Kind hat ein wundes Gesäss.

Ist das Gesäss gerötet oder wund, wechseln Sie die Windeln häufiger und lassen Sie es unbedeckt an der Luft trocknen. Sie können das Gesäss mit Wundpaste, Wundcreme oder Wundsalbe behandeln. Bitte beachten Sie: Trockenföhnen ist gefährlich, da es zu Verbrennungen kommen kann.

Wichtig: Lassen Sie Ihr Kind von Anfang an nie unbeaufsichtigt auf dem Wickeltisch!


Ausscheidung

Ein Neugeborenes nässt innerhalb von 24 Stunden 4- bis 6-mal in die Windeln.

Neugeborene, die voll gestillt werden, können mehrmals täglich Stuhlgang haben. Die Konsistenz kann flüssig oder körnig sein. Die Farbe ist normalerweise gelblich, kann aber auch grünlich sein.

Bei Kindern, die mit Säuglingsanfangsnahrung ernährt werden, ist der Stuhl weich geformt und von hellgelber bis lehmbrauner Farbe.

Normalerweise haben die Kinder täglich Stuhlgang. Es gibt Kinder, bei denen das nicht der Fall ist. Das ist unbedenklich, solange das Kind zufrieden ist, an Gewicht zunimmt und keinen harten Stuhl oder Bauchschmerzen hat.