Geriatrie

Der ältere Mensch im Mittelpunkt

In der Geriatrie betreuen und behandeln wir betagte Menschen, die wegen einer Kombination von physischen und psychischen Störungen vorübergehend nicht mehr in der gewohnten Umgebung leben können.

Die Patientinnen und Patienten, die altersmedizinisch behandelt werden, sind in der Regel deutlich über 65 Jahre alt. Neben akuten Erkrankungen der inneren Organe führen in höherem Alter häufig auch Verletzungen nach Stürzen zu einem Aufenthalt in einem Akutspital, in einer Rehabilitationsklinik oder vorübergehend in einem Alters- und Pflegeheim.

Der ältere Mensch befindet sich meistens schon zuvor wegen mehreren chronischen Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus oder Herzschwäche in medizinischer Behandlung, eine Demenz kommt gelegentlich erschwerend hinzu.

Das Vorhandensein von verschiedenen behandlungsbedürftigen medizinischen Problemen wird als Multimorbidität bezeichnet. Die individualisierte medizinische Betreuung im Alter ist daher anspruchsvoll und herausfordernd.

Ganzheitlicher Blick

Nur ein ganzheitlicher Blick auf den älteren multimorbiden Menschen unter Berücksichtigung seiner Lebensumstände kann nachhaltige Hilfe ermöglichen. Die Behandlung im Alter setzt Erfahrung und Wissen über komplexe medizinische und psychosoziale Wechselwirkungen voraus.

Der Einbezug der Angehörigen sowie eine optimale Abstimmung zwischen den beteiligten Fachspezialistinnen und Fachspezialisten bilden die Grundlage der Betreuung in der Geriatrie, sowohl im ambulanten als auch im stationären Umfeld.