Viszeral- und
Thoraxchirurgie

Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie – Weiterbildungsstätte in Thoraxchirurgie

Per 4. März 2019 wurde die Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie von der Weiterbildungsstättenkommission (WBSK) als Weiterbildungsstätte in Thoraxchirurgie, Kategorie B, bestätigt. Dieser wichtige Entscheid des SIWF (Schweizerisches Instituts für ärztliche Weiter- und Fortbildung) stärkt das KSW in seiner Bedeutung für die hochspezialisierte Versorgung im Kanton Zürich als Zentrumsspital.

Gleichzeitig ist es auch gelungen, das Angebot an minimal-invasiven Eingriffen (Schlüssellochtechnik) um die sogenannte uniportale Technik zu erweitern – dies durch die Verpflichtung von Dr. med. Adrian Zehnder als obligatorischen zweiten Facharzt für Thoraxchirurgie zusätzlich zum Leiter Dr. med. Hans Gelpke. Damit ist nur noch ein kleiner Schnitt von etwa 3,5 Zentimeter nötig, um einen Lungenlappen bei Lungenkrebserkrankung zu entfernen. Weitere neue Aspekte des Behandlungsangebots sind die roboter-assistierten Eingriffe im Mediastinum (Raum zwischen beiden Lungenflügeln) und die minimal-invasive Versorgung der Trichterbrust-Deformität mit Pectus-Bar Einlage. Das KSW übernimmt damit im Kanton Zürich eine entscheidende Position in der chirurgischen Versorgung von Lungenpatienten.