Sehnen- und
Bandverletzungen

Bizepssehnenriss / Bizepssehnenruptur

Ein Bizepssehnenriss (Bizepssehnenruptur) führt zu einem grossen Kraftverlust in Ellbogen und Handgelenk, vor allem bei Drehbewegungen, sowie zu einer sichtbaren Schwellung beim Bizepsmuskel.

Bei sonst gesunden und aktiven Patientinnen und Patienten wird die Sehne in der Regel operativ wieder fixiert. Dafür werden zwei minimal-invasive Techniken angewendet. Eine Ruhigstellung nach der Operation ist gar nicht oder nur für wenige Wochen notwendig. Eine mehrwöchige Physiotherapie schliesst sich an die Operation an, um eine optimale Funktion zu erreichen.

Behandlungsbilder eines 47-jährigen Patienten

Der Patient hat einen Ausriss der Bizepssehne an der Speiche erlitten (ellenbogennah).

A) Über einen kleinen Hautschnitt werden zwei tragende Fäden in die abgerissene Sehne eingeflochten.
B) Über einen zweiten kleinen Schnitt auf der Rückseite wird die Sehne am exakten Ursprungsort wieder stabil fixiert.