Darm

Divertikelkrankheit

Als Divertikel bezeichnet man gutartige kleine Ausstülpungen der Darmwand nach aussen. Am häufigsten treten diese im linksseitigen Dickdarm auf, können aber auch rechts oder im gesamten Dickdarm vorkommen. Das Auftreten von Divertikeln wird Divertikulose genannt und ist in unseren Breitengraden sehr häufig.

Die meisten Menschen haben keine Beschwerden und brauchen keine Therapie. Entzünden sich die Divertikel spricht man von einer Divertikulitis. Selten kommt es dabei zu einem akuten Darmdurchbruch und es braucht eine notfallmässige Operation. Meistens kann die akute Divertikelentzündung mit Antibiotika behandelt werden. Kommt es wiederholt zu akuten Entzündungen, Blutungen aus den Divertikeln oder bestehen Beschwerden auch nach Abheilen des akuten Entzündungsschubes muss eine Operation diskutiert werden. Dabei wird der betroffene Darmabschnitt entfernt. In der Regel ist dies minimalinvasiv, d. h. laparoksopisch (Schlüssellochtechnik) möglich.

Unsere Spezialisten

Chefarzt
Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie

Prof. Dr. med. Michel Adamina

Zum Profil

Chefarzt
Klinik für Viszeral- und Thoraxchirurgie

Dr. med. Felix Grieder

Zum Profil