Geburten am KSW: Alina, Leon und Noah auf Platz 1

Alina, Leon und Noah sind die Lieblingsnamen, der im Jahr 2020 am KSW geborenen Mädchen und Buben. Während Lara im Jahr 2019 noch der Spitzenreiter unter den Mädchennamen war, kommt sie 2020 nicht einmal mehr unter die Top Drei. Das Neujahrsbaby heisst Jovana und kam um 8.10 Uhr zur Welt.

Ging es um den Anfangsbuchstaben des frischgebackenen Nachwuchses, waren sich die Eltern im Jahr 2019 ziemlich einig: so gab es zehn Laras, sieben Luanas, neun Leons und acht Levins.

2020 hat, zumindest bei den Mädchen, Alina Lara abgelöst. Mit zwölf Mädchen, die Alina genannt wurden, ist dieser Name 2020 der Spitzenreiter am KSW. Auf Platz zwei kommt Elina mit zehn Nennungen und den dritten Platz teilen sich mit jeweils acht Nennungen Sara, Ella und Mila.

Bei den Knaben bleibt es bei Leon – 2020 sind zehn kleine Leons im KSW zur Welt gekommen. Doch Leon bleibt nicht der alleinige Bubenname auf dem ersten Platz, denn auch zehn Noahs erblickten das Licht der Welt am KSW, dicht gefolgt von 9 Leanos. Nach wie vor im Trend liegen kurze, einfache Namen wie auch der Platz drei mit Luca, Ben, Lian und Nino mit je acht Nennungen zeigt.

2020 kamen am KSW gesamthaft 1792 Kinder zur Welt. 2019 waren es 1781. Für das erste Quartal 2021 verzeichnet das KSW deutlich mehr Geburtsanmeldungen als üblich – ein klarer Grund dafür lässt sich derzeit noch nicht erkennen.

Ein Mädchen als Neujahrsbaby

Mit dem ersten KSW-Nachwuchs im neuen Jahr ist noch kein neuer Namenstrend ersichtlich: nachdem das Jahr schon 8 Stunden und 10 Minuten alt war, kam Jovana Pecoski zur Welt. Jovana wog 3840 Gramm und mass 53 Zentimeter. Es geht ihr und ihren Eltern gut.

Geburten am KSW 2020

Alina, Leon und Noah sind die Lieblingsnamen, der im Jahr 2020 am KSW geborenen Mädchen und Buben.


Downloads

PDF: Medienmitteilung


Weitere Informationen

Marius Hasenböhler-Backes
Leiter Kommunikation
Tel. 052 266 46 82
marius.hasenboehler-backes@ksw.ch


Das Kantonsspital Winterthur (KSW) gehört zu den zehn grössten Spitälern der Schweiz. Als ein Zentrumsspital behandelt es jährlich über 250’000 Patientinnen und Patienten – rund 28’000 davon stationär. Mit 3800 Mitarbeitenden und 500 Betten stellt es in der Spitalregion Winterthur die medizinische Grundversorgung sicher und erbringt zusätzlich Leistungen der spezialisierten Versorgung für die umliegenden Spitäler. Darüber hinaus erfüllt das KSW einen umfassenden Ausbildungsauftrag.


zur Übersicht aller Medienmitteilungen