Dr. med. Urs Meier tritt in den Ruhestand

Per Ende März ist Dr. med. Urs Meier pensioniert worden. Der gebürtige Solothurner war Direktor und Chefarzt der Klinik für Radio-Onkologie am KSW, die per 1. April 2019 zu einem Institut wurde, und des Zentrums für Radiotherapie Rüti.

Dr. med. Urs Meier hatte per 1. Juli 1996 als 42-Jähriger vom Universitätsspital Zürich ans KSW gewechselt, wo er die Leitung der Radio-Onkologie übernahm, die damals noch eine Abteilung der Radiologie war. In den fast 23 Jahren am KSW war er am Bau von drei Radio-Onkologie-Stationen beteiligt, zweimal am KSW und einmal in Rüti. Von Anfang an trieb er gemeinsam mit Prof. Dr. med. Miklos Pless die Zusammenarbeit und die Vernetzung mit den Partnerspitälern voran, und er war auch massgeblich an der Konzeption und der Durchführung der «Tumortage» beteiligt. Dr. med. Urs Meier hat stets die technische Entwicklung in seinem Bereich verfolgt und das KSW technologisch an der Spitze gehalten. Dadurch hat er die Radio-Onkologie zu einem starken Pfeiler des KSW als Zentrumsspital geformt. Dr. med. Urs Meier beabsichtigt, nach seiner Pensionierung in einem Teilzeitpensum weiterhin am KSW zu wirken.

Wir danken Dr. med. Urs R. Meier für sein Engagement in all diesen Jahren und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute.


zur Newsübersicht