KSW STARTSEITE KSW-REPORT »

Ärztinnen/Ärzte

Dr. med. Kurt Albermann
Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Tel. 052 266 37 11
Fax 052 266 35 09
Richterliche und behördliche Entscheidungsfindung zwischen Kindeswohl und Elternwohl: Erziehungsfähigkeit bei Familien mit einempsychisch kranken Elternteil
fampra.ch 2015/3

Nationale Studie zur Wirksamkeit von Kunsttherapie
Forum für Kunsttherapie 2014/1

Projektbericht wikip
wikip 2014

Entwicklungsstörungen im Vorschulalter – interdisziplinär beurteilt
Therapeutische Umschau 2013

Das Thema zum Thema machen
Schweizerische Ärztezeitun2012;93: 42

Professionelle Netzwerke für Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil
2012

Finanzierung der stationären Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit psychischen und psychosomatischen Störungen mit dem DRG-System<
PSY Nummer 1 /11 März 2011

Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie und DRG – viele Fragezeichen
PSY Nummer 1 /11 März 2011

Kinder in psychischer Not
undKinder Dezember 2008

Clinical Delineation of Giuffre-Tsukahara Syndrome: Another Case With Microcephaly and Radio-Ulnar Synostosis With Apparent X-Linked Semi-Dominant Inheritance
American Journal of Medical Genetics Part A 146A:1453-1457 (2008)

Behandlung von ADHS bei Kindern und Jugendlichen
Schweiz Med Forum (2008) 8/23: 436-439

Kinder psychisch kranker Eltern
Winterthurer Studie 2007 (Wissenschaftlicher Bericht)

Kinder psychisch kranker Eltern
Winterthurer Studie 2007 (Kurzfassung)

Gesundheit von Müttern und Kindern unter sieben Jahren: Ein Bericht aus dem Kanton Zürich
Serie Gesundheit, Gesundheitsförderung und Gesundheitswesen im Kanton Zürich Nr. 12, Dezember 2005

Gesundheit an Leib und Seele - Fiktion oder nicht
Artikel im Landbote vom 8. Oktober 2004

Adipositas im Kinder- und Jugendalter
Artikel «Pädiatrie 5+6/2003»

  • Brigitte Lunardi-Moser

    lic. phil. I Psychologin , Sozialpädiatrisches Zentrum SPZ

    kennenlernen

    Mein Alltag
    Die psychologische Begleitung unserer Patienten und ihrer Angehörigen variiert je nach Bedürfnis der Betroffenen. Zentrale Themen sind dabei: Wie können Belastungen gemildert werden? Welche Fähigkeiten und Möglichkeiten hat das Kind, der Jugendliche selbst, die dabei unterstützend wären - welches Engagement und welche Hilfe vom beteiligten Umfeld sind dabei förderlich?
    Meine Arbeit beinhaltet Gespräche mit den Patienten (bei Bedarf auch am Krankenbett), deren Eltern, den Familien. Bei längeren stationären Aufenthalten ist eine intensivere psychotherapeutische Arbeit mit den Patienten möglich, die auch nach dem Austritt weitergeführt werden kann. Ein weiteres Tätigkeitsfeld im stationären und ambulanten Rahmen ist die testpsychologische Abklärung der Kinder und Jugendlichen mit anschliessenden Beratungen der Eltern.
    Sozialpädiatrisches Zentrum SPZ
    Die interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Fachpersonen in der Klinik (Aerzte, Pflege, Fachtteam Psychosomatik) ermöglicht einen umfassenden Austausch. Aufgrund dessen können die Bedürfnisse der Patienten und ihrer Angehörigen rasch und gezielt angegangen werden.