KSW STARTSEITE KSW-REPORT »

Sonderpädagogik

Die Bildungsdirektion des Kantons Zürich hat seit 1. Juni 2013 ein neuartiges Verfahren zur Bestimmung des sonderpädagogischen Bedarfs im Vor- und Nachschulbereich eingeführt.

Die kantonale Fachstelle Sonderpädagogik prüft den individuellen sonderpädagogischen Bedarf des Kindes oder des Jugendlichen. Die beiden kantonalen Fachstellen Sonderpädagogik sind am Kantonsspital Winterthur (> Sozialpädiatrisches Zentrum SPZ) und am >Kinderspital Zürich angegliedert. Sie besteht aus einem interdisziplinären Team mit Fachpersonen aus Entwicklungspädiatrie, Logopädie und Heilpädagogik.

Abklärung zur Ermittlung eines individuellen sonderpädagogischen Bedarfs
Das Abklärungsverfahren hat zum Ziel, den individuellen sonderpädagogischen Bedarf von Kindern im Vorschulalter und im Nachschulbereich nachvollziehbar zu ermitteln. Dies erfolgt im Rahmen einer interdisziplinären Zusammenarbeit von Medizin und Sonderpädagogik.

Diagnostik
Die logopädischen Abklärungen (> Logopädie/Pädaudiologie) erfolgen an der Fachstelle Sonderpädagogik. Die Abklärung im Bereich der Heilpädagogischen Früherziehung (HFE) können wie bisher durch externe Heilpädagoginnen und Heilpädagogen oder an der Fachstelle durchgeführt werden. Abklärungen im Be-reich der Audiopädagogik und Low Vision werden in der Regel durch spezialisierte externe Heilpädagoginnen und Heilpädagogen geleistet.

Empfehlung einer sonderpädagogischen Massnahme
Die Fachstelle prüft unter Berücksichtigung der diagnostischen Erhebungen der involvierten Fachpersonen und unter Einbezug der Eltern/Erziehungsberechtigten die Notwendigkeit, die Art und Dringlichkeit des individuellen sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfs des Kindes/Jugendlichen und entscheidet über Umfang, Durchführungsort und Dauer der Massnahme.

Entscheid
Die Fachstelle unterbreitet den Eltern/Erziehungsberechtigten eine Empfehlung für unterstützende Massnahmen ihres Kindes. Durch die schriftliche Einwilligung der Eltern/Erziehungsberechtigten/des Jugendlichen wird die Empfehlung zum Entscheid.

Finanzierung
Die Bildungsdirektion des Kantons Zürich übernimmt die Finanzierung der Erstberatung, Abklärung, Therapie-/Fördermassnahmen sowie der Reisekosten. Auf die Eltern entfallen keine Kosten.

Link
Kanton Zürich, Sonderpädagogik Früh- und Nachschulbereich →

Team
Dr. med. Michael von Rhein, Leitender Arzt (Leitung)
Ruth Rieser, Leiterin Logopädie/Pädaudiologie
Ruth Wismer, Heilpädagogin

Kontakt/Anmeldung
Kontakt/Anmeldung →

  • Brigitte Lunardi-Moser

    lic. phil. I Psychologin , Sozialpädiatrisches Zentrum SPZ

    kennenlernen

    Mein Alltag
    Die psychologische Begleitung unserer Patienten und ihrer Angehörigen variiert je nach Bedürfnis der Betroffenen. Zentrale Themen sind dabei: Wie können Belastungen gemildert werden? Welche Fähigkeiten und Möglichkeiten hat das Kind, der Jugendliche selbst, die dabei unterstützend wären - welches Engagement und welche Hilfe vom beteiligten Umfeld sind dabei förderlich?
    Meine Arbeit beinhaltet Gespräche mit den Patienten (bei Bedarf auch am Krankenbett), deren Eltern, den Familien. Bei längeren stationären Aufenthalten ist eine intensivere psychotherapeutische Arbeit mit den Patienten möglich, die auch nach dem Austritt weitergeführt werden kann. Ein weiteres Tätigkeitsfeld im stationären und ambulanten Rahmen ist die testpsychologische Abklärung der Kinder und Jugendlichen mit anschliessenden Beratungen der Eltern.
    Sozialpädiatrisches Zentrum SPZ
    Die interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Fachpersonen in der Klinik (Aerzte, Pflege, Fachtteam Psychosomatik) ermöglicht einen umfassenden Austausch. Aufgrund dessen können die Bedürfnisse der Patienten und ihrer Angehörigen rasch und gezielt angegangen werden.