Der gynäkologische Notfall

Durch das Manchester-Triage-System (MTS) wird ein gynäkologischer Notfall richtig eingeschätzt.

Von ca. 17’000 Konsultationen im Jahr sind rund 20% Notfälle. Gynäkologische Notfälle sind selten lebensbedrohlich, jedoch müssen akute Beschwerden wie z.B. starke Schmerzen im Unterleib, ein Harnwegsinfekt oder Blutungen in der Frühschwangerschaft rasch behandelt werden. Durch das Manchester-Triage-System (MTS) wird ein gynäkologischer Notfall vom Pflegefachpersonal triagiert.

Ziel ist es, die Dringlichkeit zu beurteilen und das weitere Vorgehen zu planen, um die Wartezeiten möglichst kurz zu halten.

Im gynäkologischen Ambulatorium betreuen die Fachärztinnen / Fachärzte und Pflegefachpersonen die Patientinnen rund um die Uhr. Abends und nachts sowie an Wochenenden und Feiertagen, werden die Patientinnen im 10. Stock des Hochhauses behandelt. Schwangere ab der 16. SSW werden in der Gebärabteilung betreut.

Patientinnen können sich telefonisch anmelden oder direkt vorbeikommen.

Ihr Kontakt

PD Dr. med. Verena Geissbühler
Chefärztin Ambulatorium Ambulatorium/Notfall DGG

 

 

Zur Übersicht